Bei den Jungs: Klaus Jung, BM Hagenacker, Umweltstaatssekretär Andre Baumann, Alexander Schoch MdL und David Leander Jung-Lüdemann

Abschluss der Streuobstwiesenexkursion bei der Jung Fruchtsäfte GbR

Pressemitteilung Nr. 75/2022
Emmendingen, den 17.08. 2022

Abschluss der Streuobstwiesenexkursion bei der Jung Fruchtsäfte GbR

Im Rahmen seiner Sommertour lud Alexander Schoch MdL am 02. August zu einer Fahrradexkursion rund um Köndringen ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Information über den Streuobstbestand im Landkreis und die besondere Bedeutung von Streuobstwiesen für die Biodiversität.

Thomas Weich vom Landschaftserhaltungsverband des Landkreises Emmendingen (LEV) hatte die Tour ausgearbeitet und führte die Gäste durch den Tag. Der Abgeordnete freute sich besonders über die Teilnahme von Umweltstaatssekretär Dr. Andre Baumann. Teningens Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker war ebenfalls unter den Experten aus Naturschutz und Landwirtschaft und den interessierten Gästen. Alexander Schoch hob nochmal die Bedeutung der Streuobstbestände für die Biodiversität hervor und verwies auf eine Landtagsanfrage von ihm aus der hervorgeht, dass zwischen 2009 und 2020 ca. 17 – 20% der Streuobstbestände verloren gegangen sind.

Witterungsextreme mit langen Trockenperioden im Zuge der fortschreitenden Klimaerwärmung können den Bestandsrückgang beschleunigen. Der Rückgangstrend konnte seit der ersten Erhebung von 1965, der zweiten von 2008 und der letzten von 2018 trotz vielfältiger Förderprogramme nicht gestoppt werden. Die Gründe für den Rückgang der Streuobstwiesen in Baden-Württemberg sind vielfältig: Unter anderem haben die Ansprüche des Handels sowie der Verbraucher*innen an die Obstqualität, das geänderte Freizeitverhalten, eine sich ändernde Entwicklungen im Agrarsektor, der oft unwirtschaftliche Mostobstpreis, der Wegfall des Branntweinmonopols oder das abnehmende Wissen über die Verwendung von (lokalen) Sorten und über die nachhaltige Bewirtschaftung von Bäumen und Unterwuchs zu einem Verlust von Streuobstflächen geführt. Daneben spielt natürlich auch die Inanspruchnahme durch Baugebiete und Infrastrukturmaßnahmen eine wesentliche Rolle.

Gerade auch durch die Biomusterregion gibt es positive Entwicklungen für die Streuobstbestände, da es regionalen Abnehmern und bio-zertifizierten Verarbeitern gelungen ist, Streuobstsäfte dauerhaft in größere Kantinen zu liefern und somit die Nachfrage für Streuobst deutlich anzuheben. Auch die Streuobstkonzeption des Landes soll überarbeitet und ab dem Jahr 2023 umgesetzt werden.

Der Abschluss der Streuobsttour rund u Köndringen fand bei der Jung Fruchtsäfte GbR in Köndringen statt. Dort wurden die Radfahrer mit kalten Getränken und einem vegetarischen Imbiss von Klaus Jung und Leander Jung-Lüdemann empfangen.

Klaus Jung stand 1990 erstmals mit einem Leiterwagen auf einer Ökomesse in Freiburg und verkaufte selbstgemachten Cidre. Zwei Jahre später ließ er sich für die Biozertifizierung registrieren, seither produziert er Säfte und Cidre nach kontrolliert ökologischen Richtlinien. 2007 eröffneten Klaus Jung und sein Sohn David Leander Jung-Lüdemann ihre eigene Produktionshalle in Teningen. Der Verarbeitungsbetrieb Jung Fruchtsäfte GbR gibt auch privaten Streuobstbesitzern, Landwirten und anderen Betrieben die Möglichkeit, eigenes Obst pressen und abfüllen zu lassen. Außerdem kauft Jung Streuobst aus der Region auf, um alte Obstsorten zu erhalten.

Die 100-prozentigen Bio-Direktsäfte werden nicht aus Konzentrat hergestellt, sind ohne jeden Zuckerzusatz und ohne andere Zusatzstoffe und sie sind garantiert gentechnikfrei. Da die regionalen Apfel- und Birnensorten ohne chemische Spritz- und Düngemittel wachsen dürfen, steht das Obst für vollmundigen, frisch-fruchtigen Geschmack und gesunde Inhaltsstoffe. Produziert und vermarktet werden aktuell Fruchtsäfte, Brände, Liköre und Cidre auf mittlerweile rund 28 Hektar Streuobstwiesen. Die Produkte werden hauptsächlich in der Region vermarktet und können auch im Supermarkt erworben werden.

Alexander Schoch bedankte sich bei allen, die zum Erfolg dieser Tour mit dem Besuch bei der Familie Jung beigetragen haben und wünschte den Teilnehmer*innen und Referenten eine schöne Sommerzeit und kein Nachlassen beim Engagement für die hiesigen Streuobstbestände.

Verwandte Artikel