Sommerschule auch an der Meerweinschule

Pressemitteilung Nr. 73/2022
Emmendingen, den 15.08. 2022

Sommerschulen finden an 69 Standorten statt – auch die Meerweinschule in Emmendingen beteiligt sich.

Schoch: „Die Sommerschulen bieten den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und Defizite nachzuholen, um ihnen den Einstieg ins neue Schuljahr zu erleichtern.“

Fast schon traditionell finden in den letzten beiden Wochen der Sommerferien die Sommerschulen statt. Die Sommerschulen verbinden Lernen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, in dem sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vorbereiten, ausprobieren und motiviert ins neue Schuljahr starten können. In diesem Jahr gibt es insgesamt 69 Sommerschulstandorte, darunter finden sich 64 allgemeinbildende Schulen und fünf Berufliche Schulen.
An der Meerweinschule findet die Sommerschule vom 05.-09.09. statt. Das Motto „Abenteuer Bauernhof und gesunde Ernährung“ wird gemeinsam mit der Ökostation Freiburg, dem Schulbauernhof Domäne Hochburg e.V., der Stadt Emmendingen und angegliederten Gemeinden durchgeführt.

„Mit den Sommerschulen können die Schülerinnen und Schüler Schwung vor dem neuen Schuljahr holen. Die Angebote der Sommerschulen bieten fachliche Angebote, aber auch ein Erholungsprogramm, sodass Schülerinnen und Schüler vor Schulbeginn gefordert, aber nicht überfordert werden. Ich freue mich, dass wir mit der Meerweinschule in Emmendingen auch eine Sommerschule im Landkreis Emmendingen haben. Für den großen Einsatz möchte ich auch den vielen engagierten Lehrkräften danken.“, sagt Alexander Schoch MdL.

Hintergrund:

Bei den Sommerschulen gibt es jeweils ein Rahmenprogramm mit einem Themenschwerpunkt, das die schulischen Lerninhalte ergänzt und die sozialen sowie interkulturellen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler stärkt. Zu den Themenschwerpunkten, welche die Schulen setzen, zählen beispielsweise Umwelt und Nachhaltigkeit, Sprachförderung, Berufliche Orientierung und Bewegung. Die Sommerschulen finden dabei in den letzten beiden Wochen der Sommerferien statt und dauern in der Regel eine Woche. Durchgeführt werden die Sommerschulen von den Lehrkräften der Schulen, welche die Kinder und Jugendlichen in kleinen Gruppen in Deutsch, Mathematik oder Englisch unterrichten. Durch die kleinen Lerngruppen ist es den Lehrerinnen und Lehrern möglich, gezielt auf die Kinder einzugehen und sie dort zu fördern, wo sie den Bedarf haben. Im Vorjahr nahmen etwa 3.000 Kinder und Jugendliche an 81 Standorten an den Sommerschulen teil. Die 69 Standorte in diesem Jahr unterstützt das Kultusministerium mit etwa 950.000 Euro.

Weitere Informationen zu den Sommerschulen in Baden-Württemberg finden Sie unter www.sommerschulen-bw.de.

Verwandte Artikel