Grußwort beim Jubiläum der Wehrle AG

160 Jahre Wehrle-Werk AG in Emmendingen – von der Kesselschmiede zum Greentech-Unternehmen

160 Jahre Wehrle-Werk AG in Emmendingen – von der Kesselschmiede zum Greentech-Unternehmen

Das Familienunternehmen, das mittlerweile durch Heiner Steinberg in sechster Generation geführt wird, lud zum 160-jährigen Firmen-Jubiläum mit Tag der offenen Tür ein.

Heiner Steinberg konnte zum Doppeljubiläum, auch 100 Jahre Aktiengesellschaft wurde gefeiert, viele Gäste aus Politik und Wirtschaft und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger zum Tag der offenen Tür begrüßen und bezeichnete in seiner Begrüßung die „Green Transformation“ als Schlüssel zum Erreichen der Pariser Klimaziele. Hier möchte sich Wehrle als etablierter Anlagenbauer der Umwelttechnik weiter etablieren.

Dass das Unternehmen verantwortungsvoll und respektvoll geführt wird, ist sicherlich einer der Erfolgsschlüssel des Unternehmens. Darauf verwies Hans-Jörg Jenne, der an diesem Tag die Festrede hielt. Jenne beleuchtete in seinem Vortrag die Entwicklung vom Handwerksbetrieb im Gründungsjahr 1860 zur Fabrik und dabei auch den parallel verlaufenden Aufstieg Emmendingens vom Landstädtchen zum Industriestandort.

Auch die Hauptgeschäftsführer Dr. Dieter Salomon (IHK Südlicher Oberrhein) und Dr. Christoph Münzer (Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen in Baden, WIVB) gratulierten dem „Vorzeigeunternehmen“ zum doppelten Geburtstag und OB-Stellvertreter Joachim Saar würdigte die große Bedeutung des Unternehmens nicht nur für die Stadt Emmendingen, sondern auch für die gesamte Region.

Alexander Schoch behandelte als stellvertretender Vorsitzender des Umweltausschusses griff das Thema Green Tech in seinem  Grußwort auf. Er überbrachte auch Glückwünsche zum Jubiläum von Umweltministerin Thekla Walker und gratulierte im Namen der Bundestagskollegen Yannik Bury und Dr. Johannes Fechner zum 160jährigen Jubiläum. In seinem Beitrag hob er hervor, dass Wehrle in Sachen Greentech eine vorbildliche Entwicklung genommen hat. „Gerade die Verbindung von Umwelt, Technik und Wirtschaft ist in Zeiten der akuten Energieversorgungsnotlage und weltweiter Wasserknappheit ein Schlüssel für einen effizienten Klimaschutz.“

„Baden-Württemberg möchte Greentech-Musterland werden. Wehrle hat bereits in den 70er Jahren sein Unternehmensportfolio konkret darauf ausgerichtet und hat sich auf einem großen Zukunftsmarkt etabliert.“, so der Landtagsabgeordnete der Grünen.

Verwandte Artikel