Kreative Ideen für mehr Radverkehr im Alltag – Gewinner stehen fest

Pressemitteilung Nr. 07/2022
Emmendingen, den 09.02.2022


Schoch: Auch eine Initiative aus Denzlingen wird beim Wettbewerb RadIdee ausgezeichnet

Aus rund 150 Einreichungen hat eine Fachjury die drei besten Ideen von Privatpersonen sowie die zwei besten Ideen der Kategorien gemeinnützig und institutionell/kommerziell ausgewählt. Außerdem gibt es einen Jury-Sonderpreis.
Die Gewinner-Ideen aus den Bereichen gemeinnützig und kommerziell werden gemeinsam mit der Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums umgesetzt.
Das Verkehrsministerium hat am Mittwoch, den 09.02. im Rahmen einer Pressekonferenz die Gewinner*innen des Wettbewerbs „RadIdee“ bekanntgegeben.
Gewonnen haben Projekte aus Freiburg, Stuttgart, Filderstadt, Denzlingen, Dossenheim und Meßkirch.

Alexander Schoch: „Ich freue mich sehr, dass in der Kategorie Privat die Fahrradreparaturstation, die von Maie Bertram aus Denzlingen eingereicht wurde, den 2. Platz erreichen konnte und ein Preisgeld von 500 Euro erhält. Workshops an sollen an RadService-Punkten angeboten und die Wartung und Reparatur des Fahrrads erläutert werden.“

Allgemeine Übersicht

Drei Kategorien und 144 Einreichungen:

  • Gemeinnützig (Vereine, Verbände, Initiativen): 19
  • Institutionell/kommerziell (Kommunen, ArbeitgeberInnen, Unternehmen): 24
  • Privat: 101

6 Gewinner-Ideen:

  • Gemeinnützig: 1 Idee; die RadKULTUR unterstützt bei der Umsetzung;
  • Institutionell/kommerziell: 1 Idee; die RadKULTUR unterstützt bei der Umsetzung;
  • Privat: 3 Ideen, die je 500,- € Preisgeld bekommen;
  • Jury-Sonderpreis: 1 Idee, die 500,- € Preisgeld erhält; Idee beinhaltet nicht nur kommunikative, sondern auch verkehrsinfrastrukturelle Anteile

Verwandte Artikel