Alexander Schoch: Die Meisterprämie stärkt die Attraktivität der Meisterausbildung

Pressemitteilung Nr. 05/2022
Emmendingen, den 03.02.2022

Alexander Schoch: Die Meisterprämie stärkt die Attraktivität der Meisterausbildung

„Hinter der Meisterprämie steht der zentrale Gedanke, gezielt kleinere handwerkliche Betriebe zu unterstützen.“ so Alexander Schoch, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Landtages von Baden-Württemberg.

Daher wurde im Haushalt 2022 die Meister- und Meistergründungsprämie mit weiteren 5,5 Millionen Euro verstetigt. Die Prämie ist ein wichtiger Ansatz für das Gründen oder die Übernahme von Handwerksbetrieben. Außerdem sollen damit Kosten für Meisterkurse gesenkt und junge Menschen frühzeitig für den Handwerksberuf begeistert werden. Die Herausforderungen sind riesig, so Schoch, denn mehr als 20.000 Handwerksbetriebe suchen in den nächsten fünf Jahren einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin! „Insofern haben wir uns bei den Haushaltsverhandlungen darauf verständigt, die Meisterprämie als erfolgreiches Unterstützungsprogramm speziell für das Handwerk fortzuführen.“
Nach Aussagen der Kreishandwerkerschaft gibt es im Landkreis Emmendingen aktuell rund 2.300 Handwerksbetriebe.

Verwandte Artikel