Preis für Löwen-Lichtspiele (Symbolbild)

Das Land Baden-Württemberg und die MFG Filmförderung stellen ein Gesamtbudget von 1 Million Euro zur Verfügung, um Kinobetreiber*innen zu stärken.

Pressemitteilung Nr. 110/2021
Emmendingen, den 19.11.2021

Spitzenpreisträger ist dieses Jahr Walter Deininger vom Brazilkino in Schwäbisch Gmünd. Zu den 65 ausgezeichneten Filmtheatern gehören auch wieder die Löwen-Lichtspiele aus Kenzingen. Sie wurden für ihr sehr gutes Jahresfilmprogramm prämiert.

Kinobetreiber*innen stehen weiterhin vor großen unternehmerischen Herausforderungen durch die Corona-Krise. Um sie zu unterstützen, haben das Land Baden-Württemberg und die MFG Baden-Württemberg in diesem Jahr erneut die Mittel um ein Vielfaches aufgestockt und stellen so ein Gesamtbudget von 1 Million Euro für die alljährlichen Kinoprogrammpreise zur Verfügung.

Mit den Preisgeldern werden insgesamt 65 besondere Spielstätten in Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Der Spitzenpreis mit 31.500 Euro geht an Walter Deininger vom Brazilkino in Schwäbisch Gmünd für ein herausragendes Jahresfilmprogramm 2020.

Staatssekretärin Petra Olschowski und MFG-Geschäftsführer Carl Bergengruen übergaben allen Preisträger*innen die Urkunden während einer feierlichen Gala in Ludwigsburg.

Alexander Schoch: „Die Lage bleibt wegen der Corona-Pandemie gerade für die kleinen Kinos sehr schwierig. Auch diese Kultursparte müssen wir weiter gezielt unterstützen, denn die Kinos prägen in der Fläche maßgeblich die kulturelle Vielfalt unseres Landes mit in den Städten und auf dem Land. Die Betreiberinnen und Betreiber verdienen unseren Respekt und unsere große Wertschätzung. Besonders freut mich, dass die Löwen-Lichtspiele aus Kenzingen auch dieses Jahr wieder zu den Preisträgern zählen. Die hervorragende Arbeit, die dort seit Jahren geleistet wird, hat sich herumgesprochen. Ich möchte der Familie Kauschwitz herzlich danken und zu ihrer Prämierung gratulieren.“

Die MFG Baden-Württemberg vergibt die Preise zum 23. Mal. Die Filmförderung zeichnet alljährlich mittelständische, gewerbliche Kinobetreibende aus. Damit soll die Kontinuität ambitionierter Kinoprogrammarbeit gesichert werden. Außerdem sollen die Preise dazu anspornen, mit einem Programm künstlerisch wertvoller Filme neue Publikumsgruppen anzusprechen. Neben der Förderung durch Investitionszuschüsse ergänzt die MFG mit diesen Prämien ihre Förderarbeit für gewerbliche Filmtheater in Baden-Württemberg.

Verwandte Artikel