Klaus Wehrle begrüßt die Gäste

Buchpräsentation – „Geht doch“ im Pferdestall in Gutach

Gemeinsam mit seiner Tochter Hannah und seinem Sohn Jonas hat Architekt Klaus Wehrle im Sommer 2020 das Buch „Geht doch“ – Ein Buch über bezahlbares Wohnen – veröffentlicht. Die feierliche Präsentation konnte nun Corona bedingt nachgeholt werden.
Das Buch ist ein Familienprojekt und Ergebnis von über 30 Jahren Berufserfahrung, in das auch aktuelle Erkenntnisse aus Forschung und Lehre eingeflossen sind. Es geht konkret um das Ermöglichen und Durchführen von kostengünstigem Bauen. Daher stehen anschauliche Projekte und die Erfahrung von vielen Experten im Mittelpunkt.
Bei der feierlichen Präsentation hielten Hans Dieterle, Hauptgeschäftsführer der Architektenkammer Baden-Württemberg, Christof Burger Vizepräsident der Handwerkskammer Freiburg und der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch Grußworte.
Schoch bedankte sich bei der Familie Wehrle für den Mut dieses Buchprojekt anzugehen und somit beispielhaft zu zeigen, was möglich ist. Für Schoch steht die zentrale Aussage im Titel des Buches. „Geht doch!“ ist eine offensive Herangehensweise an das aktuelle Problem, wie bezahlbarer Wohnraum realisiert werden kann. Mit einem „Geht doch“! können Hürden leichter aus dem Weg geschaffen werden, als mit einem „Geht nicht“, so Schoch weiter. Dabei sollte das Wohnen in der Zukunft verschiedene Aspekte abdecken. Wohnen soll nachhaltig sein, das Klima schützen, wirtschaftlich und sozial realisierbar sein. Um solche Ziele zu erreichen reichen Strategiedialoge oder Wohnraumallianzen und Wohnungsbauprogramme nicht aus, so Schoch weiter. Es brauche Architekten und Investoren, die den Mut haben Bauen kostengünstig und nachhaltig umzusetzen.
Im der anschließenden Buchpräsentation, zu der Hannah und Johannes Wehrle aus Delft in Holland dazu geschalten wurden, gingen die Wehrles auf einzelne Aspekte und Projekte im Buch näher ein.
Ernst Ulrich von Weizsäcker, der im Buch mit einem Interview beteiligt ist, berichtete in seinem Impulsvortrag aus seiner langjährigen Erfahrung als Kämpfer für den Klimaschutz. Obwohl der Klimawandel mit seinen Folgen wie Waldbrände, Dürren, Überschwemmungen und steigendem Meeresspiegel bereits weltweit seine Auswirkungen zeigt und die Durchschnittstemperatur weiter steigen wird, zeigte sich von Weizsäcker auch optimistisch, dass die Menschheit den Klimawandel in den kommenden Jahrzehnten in den Griff bekommen kann.

Verwandte Artikel