Zu Besuch bei Bergwelt Kandel

Alexander Schoch besuchte im Rahmen seiner Wahlkreisbesuche die Bergwelt Kandel. Bei einem Rundgang mit Marina Seidel, Leiterin der Bereiche Marketing & Event, konnte der Abgeordnete einen guten Eindruck von der Schönheit und der edlen Bauweise von Hotel und Restaurant & Eventlocation gewinnen.
Dabei ist den Betreibern ein umweltfreundlicher und nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen besonders wichtig. Neben einem Energiekonzept, das das Gebäude fast komplett autark versorgt, hat man auch auf eine innovative Holzbauweise aus Schwarzwälder Weißtanne gesetzt.
Für den Holzbau wurde die Bergwelt Kandel ausgezeichnet und gefördert vom Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE).
Der Veranstaltungsbetrieb sei mittlerweile sehr gut angelaufen, sagte Seidel.
Alle Räume zusammen bieten Sitzplätze für bis zu 200 Personen, sind zusätzlich aber auch abtrennbar für Feiern oder Firmenevents im kleineren Kreis.
Im angrenzenden Berghotel stehen bis zu 48 Betten in unterschiedlichen Kategorien für Übernachtungen zur Verfügung.
Allerdings ist es aus technischen Gründen noch nicht möglich Übernachtungen im Berghotel anzubieten. Auch konnte das Restaurant noch nicht seinen Regelbetrieb aufnehmen. Tagesgäste können von Dienstag bis Sonntag den Terrassenverkauf nutzen. Leider gibt es Probleme genügend gutausgebildetes Personal zu gewinnen. Hier spielen sowohl Corona als auch der Fachkräftemangel, aber auch die schlechte Anbindung an den ÖPNV eine Rolle., so Seidel.
Seidel ist aber weiterhin sehr optimistisch, dass kommendes Jahr auch das Restaurant den Regelbetrieb aufnehmen kann. Die bisherige Erfahrung hat gezeigt, dass die Menschen gerne auf den Kandel kommen und die neue Bergwelt Kandel kennenlernen und genießen möchten.
Alexander Schoch bedankte sich für die freundliche Führung und die offenen Worte und versprach sich weiterhin für das Gelingen dieses für die Region so wichtigen touristischen Projekts auf seinem Hausberg einzusetzen.

Verwandte Artikel