Alexander Schoch zum Schweizer Nationalfeiertag

Alexander Schoch gratuliert zum Nationalfeiertag der Schweiz und zu 50 Jahre Frauenwahlrecht

„Heute feiern die Schweizerinnen und Schweizer ihren Nationalfeiertag. Im Gründungsmythos der Schweiz heißt es, dass die drei Kantone Uri, Schwyz und Unterwalden Anfang August 1291 den „Bundesbrief“ unterzeichnet und sich im sogenannten „Rütlischwur“ gegenseitig Unterstützung geschworen haben. An welchem Tag das genau stattfand, weiß heute niemand mehr. Daher bestimmte 1891 der Schweizer Bundesrat den 1. August zum Gedenktag an dieses Ereignis. Seit 1994 gilt der heutige Tag als Schweizer Nationalfeiertag, der auch ein arbeitsfreier Tag ist.
Auf dem Rütli, einer Wiese oberhalb des Vierwaldstättersees, soll damals der Rütlischwur stattgefunden haben. Daher ist die Feier auf dem Rütli auch mit viel Symbolkraft verbunden, es werden hier Ansprachen gehalten, Fahnen geschwungen, es gibt Alphornmusik und natürlich wird auch gemeinsam die Nationalhymne gesungen, in diesem Jahr die Neue!
Die Schweiz begeht am diesjährigen 1. August ihren 730. Geburtstag und 50 Jahre Frauenwahlrecht in der Schweiz. Hierzu gratuliere ich von Herzen und wünsche einen tollen „Frauen-Rütli“.
Dieses Jubiläum, das die Frauen dieses Jahr mit dem Frauen-Rütli begehen, zeigt auch, dass die Geschichte der Schweiz kein Ruhekissen ist, auf das man sich gemütlich zurückziehen kann!
Nein, dieser Nationalfeiertag ist für uns eine Aufforderung die Gegenwart aktiv zu gestalten und den kommenden Generationen eine Zukunft zu sichern. Denn wir stehen vor enormen Herausforderungen, sei es ökologisch, sozial, wirtschaftlich und geopolitisch. Daher ist es gut, dass wir auf bewährte Schweizer Traditionen und Tugenden zurückgreifen, die uns weiterhelfen können: der Ausgleich, die Offenheit und der Pioniergeist. Diese Tugenden haben auch dazu beigetragen, dass das Frauenwahlrecht heute selbstverständlich ist, jedoch ist die Gleichstellung der Frau in der Schweiz mit der Einführung des Frauenwahlrechts 1971 wie in vielen anderen Ländern Europas und der Welt noch längst nicht erreicht.
50 Jahre Frauenwahlrecht heißt aber auch danke zu sagen an all die Pionierinnen der Frauenbewegung.
Ich möchte aber auch an die junge Generation appellieren, diesen Kampf fortzusetzen, wie ebenso den Kampf für den Klimaschutz, für soziale Gerechtigkeit und den Weltfrieden.
Mit den besten Wünschen für die Zukunft, gratuliere ich der Schweiz zum 730. Geburtstag mit einer schönen Bundesfeier und einem tollen „Frauenrüttli“. Ich sage: „Jour de la fête nationale“, „Giorno della festa nazionale“ oder „Di da la festa naziunala“.“

Verwandte Artikel