Radschnellweg 6

Verkehrsminister Winfried Hermann zur Beradelung der Planstrecke für den Radschnellweg 6 (Freiburg – Emmendingen und Waldkirch) in Waldkirch

Grün wirkt: Baden-Württemberg liegt bei der Planung von Radschnellwegen bundesweit der Spitze. Dazu gehören auch die Strecken von Emmendingen und Waldkirch nach Freiburg, das so genannte Freiburger Y. Verkehrsminister Winfried Hermann kam nach Waldkirch zur Beradelung des Radschnellwegs im Breisgau – Abschnitt Waldkirch.

Planungsstand des RS 6
Winfried Hermann

Die Radschnellwege von Emmendingen und Waldkirch nach Freiburg haben großes Potential, schon jetzt ist die Zahl der Fahrrad-Pendler hier hoch. Nun gilt es, die Strecke festzulegen und die Planung endgültig festzuklopfen. Die Beradelungen und die laufende Bürgerbeteiligung helfen dabei.

Erster Landesbeamter des Landkreises Emmendingen Hinrich Ohlenroth, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Alexander Schoch MdL und Verkehrsminister Winfried Hermann

Bei der Beradelung in Waldkirch wurden insbesondere nochmal die Fragen der Varianten des Streckenverlaufs angesprochen, wie z.B. ob der Radweg zwischen Suggental und Waldkirch auch auf dem Elzdamm verlaufen könnte oder ob es evtl. möglich wäre auf der B 294 eine Busspur einzurichten, um die Kreisstraße zwischen Suggental und Waldkirch vom Busverkehr zu entlasten.

„Die Radschnellwege können einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wenn es gelingt, Individualverkehr vom Auto aufs Fahrrad zu bringen. Ich hoffe, es gelingt, die Pläne zügig fertigzustellen und dann umzusetzen.“, sagte Alexander Schoch nach der Ankunft in Waldkirch.

Zwischenstopp bei der Beradelung.
Foto: Annabelle Konrady, Translake

Verwandte Artikel