Jens Ruppenthal, Hanna Orthmann, Rebecca Janiak und Alexander Schoch

Alexander Schoch MdL besucht Kreisschnelltestzentrum in Waldkirch

Der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch besuchte das Kreisschnelltestzentrum in Waldkirch, das vom DRK-Kreisverband Emmendingen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Stadt Waldkirch betrieben wird. Dort wollte er sich einen Eindruck von den Abläufen verschaffen und mit den dort eingesetzten DRK-Beschäftigten und Stefan Zimmermann, der  sich für die Stadt Waldkirch um die städtische Teststrategie kümmert, ins Gespräch kommen. Der Andrang sei groß, berichteten Hanna Orthmann und Jens Ruppenthal vom DRK. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, habe man sich entschieden, mit Online- Terminvergabe zu arbeiten. „Wer keinen Zugang zum Internet hat, kann aber trotzdem kommen.“, betonte Hanna Orthmann. Der Leiterin der Sozialarbeit beim DRK ist es wichtig, alle Bevölkerungsgruppen mit dem Testangebot anzusprechen. Einstimmig lobten die Gesprächsteilnehmer die gute Zusammenarbeit von Kreis, Stadt, DRK und der SICK AG.

Vom gut organisierten Ablauf konnte sich der Abgeordnete bei seinem Besuch überzeugen, in dem er sich selbst testen lies: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben mich freundlich und routiniert durch den Test geführt. Ich bin beeindruckt, wie professionell das von Ehrenamtlichen getragene Angebot organisiert und durchgeführt wird.“, sagte Alexander Schoch.

Das Interesse innerhalb des DRK, aber auch von außerhalb, sich in der Corona-Krise zu engagieren sei groß, so Kreisbereitschaftsleiter Jens Ruppenthal: „Allein bei der Teststation in Malterdingen, die das DRK seit August 2020 betreibt, kamen bis Dezember 2020 bereits 4500 Einsatzstunden zusammen. Wir machen diese Arbeit natürlich nicht des Geldes wegen. Dennoch wäre eine gerechte Vergütung als Dank für die Mühen der vielen Helfer angemessen.“ Eine perspektivische weitere Erhöhung der Ehrenamtspauschale für den Einsatz in der Corona-Krise wurde dem Abgeordneten daher als Anliegen nach Stuttgart mitgegeben. Die Erhöhung auf 840€ sei gerade aktuell beschlossen worden und sollte natürlich regelmäßig überprüft und der aktuellen Entwicklung angepasst werden, so Schoch.

Alexander Schoch hofft, dass Bürgerinnen und Bürger und insbesondere auch Betriebe aus der Region das Angebot weiterhin so gut annehmen und damit einen Beitrag zur Sicherheit aller leisten und dankte den Anwesenden für Ihren Einsatz, mit dem sie einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise beitragen.

Verwandte Artikel