Eurodistrikt Region Freiburg − Centre et Sud Alsace wird zum Europäischen Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ)

Mit dieser neuen Rechtsform kann der seit 2006 als Kooperation bestehende Eurodistrikt nun finanziell und personell neu strukturiert und aufgestellt werden. Damit sollen dann grenzüberschreitende Projekte in den Bereichen Mobilität, Arbeitsmarkt, Schüler- und Bürgerbegegnungen, Sport und Kultur, Gesundheitswesen, Energie und Tourismus für Bürgerinnen und Bürger in der Region umgesetzt werden.

Der europäische Verbund für grenzüberschreitende Zusammenarbeit umfasst die Landkreise Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald sowie den Stadtkreis Freiburg auf deutscher und Grand Pays de Colmar, Pays de la Région Mulhousienne, Pays Rhin-Vignoble-Grand Ballon und Pays de l’Alsace Centrale auf französischer Seite.

Zur Gründungsversammlung in Breisach kamen Politikerinnen und Politiker aus der Region in Breisach zusammen. Den Vorsitz übernahm turnusgemäß Gérard Hug, Bürgermeister von Biesheim (Elsass) vom Emmendinger Landrat Hanno Hurth, Vizepräsident wurde der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn.

Als stellvertretendes Mitglied des Lenkungsausschusses begrüßt Alexander Schoch die neue Rechtsform des Eurodistrikts: „Ich freue mich, dass wir als europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit mehr und neue Möglichkeiten haben, noch mehr Brücken über den Rhein zu bauen – sprichwörtlich und im übertragenen Sinne.“

Weitere Informationen:

Link zur Homepage des Eurodistrikts

Verwandte Artikel