Foto: v.l.n.r.: Dr. Thomas Urbach, Alexander Schoch MdL, Dr. Siegfried Buser und Daniel Charlton

Alexander Schoch besucht Waldkircher BDH-Klinik

Pressemitteilung Nr. 84/2020
Emmendingen, den 11.08.2020

Im Rahmen seiner Wahlkreis-Sommertour besuchte der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch die BDH-Klinik in Waldkirch. Dort traf er mit Geschäftsführer Daniel Charlton, dem kaufmännischen Leiter Silvio Koch, Maria Herr und Dr. Thomas Urbach (beide BDH-Unternehmenskommunikation) sowie Dr. Siegfried Buser (Notarzt BDH-Klinik Elzach) zusammen, um über den Umzug der Lungenklinik St. Blasien nach Waldkirch zu sprechen. Außerdem erkundigte er sich nach den Auswirkungen und Konsequenzen der Corona-Krise auf die BDH Klinik.

Alexander Schoch MdL (links) im Gespräch mit Silvio Koch, Maria Herr, Dr. Thomas Urban, Dr. Siegfried Buser und Daniel Charlton.

Daniel Charlton berichtete von den Verhandlungen mit der Lungenklinik, deren erfolgreichen Abschluss und der positiven Entscheidung des 15. Juli vom Landeskrankenhausausschuss, der nun die Umsetzung ermöglicht. Das Fachgebiet passe gut zu den BDH-Kliniken: „In unserer Elzacher Klinik sind wir auf die Entwöhnung schwerkranker Patienten von der Beatmung spezialisiert, hier bietet sich eine enge Zusammenarbeit an.“ In Corona-Zeiten bedeutete dieser Schwerpunkt volle Auslastung in Elzach. In Waldkirch hingegen wurden zahlreiche, geplante Operationen aufgrund der Pandemie verschoben. Auch Patienten mit akuten Erkrankungen wurden seltener behandelt, da viele Menschen eine Ansteckung mit Covid-19 befürchten und  Arztbesuche daher meiden oder aufschieben. Notarzt Siegfried Buser berichtete, dass selbst die Zahl der Notarzteinsätze wegen Herzinfarkten und Schlaganfällen abgenommen habe. Er rät, auf die getroffenen und inzwischen gut eingeübten Schutzmaßnahmen zu vertrauen und notwendige Behandlungen vornehmen zu lassen.

Besonders während der Hochzeit der Krise kam den beiden BDH-Häusern ihre intensive Zusammenarbeit zu Gute : „Der Austausch hat hervorragend funktioniert, Ärzt*innen und Mitarbeiter*innen des Pflegeteams der Waldkircher Klinik haben sich bereit erklärt, das Team in Elzach zu unterstützen“, lobten Daniel Charlton und Silvio Koch. Dabei ist es gelungen, die dortige Klinik seit Mitte März „Covid-frei“ zu halten. Die akut an Covid-19 erkrankten, nicht beatmungspflichtigen Patienten wurden dabei in einem eigens eingerichteten Isolierbereich in Waldkirch behandelt, schwerere Fälle in die Universitätsklinik Freiburg verlegt. Auch hier freuen sich die Klinikvertreter über die gute Zusammenarbeit, die sie in Zukunft gerne noch weiter ausbauen würden. Gerade im Bereich der digitalen Medizin sieht man hier gute Möglichkeiten: „Wenn Fachärzte aus der Uniklinik Visiten in kleineren Häusern per Video begleiten, kann zahlreichen Patienten auch ohne die teure und für die Patienten anstrengende Verlegung in eine Spezialklinik geholfen werden. Und dort bleiben dann mehr Betten für die Menschen frei, die sie dringend brauchen.“, erklärte Daniel Charlton die Vorzüge solcher Kooperationen, die in Deutschland noch zu wenig verbreitet seien, aber eine interessante Zukunftsperspektive bieten. Er hofft, dass hier auch politisch Wege gefunden werden, solche Vorhaben zu realisieren.

Mit dem finanziellen Ausgleich der Ausfälle durch Corona ist das BDH-Team weitgehend zufrieden, man hätte sich jedoch an einigen Stellen eine andere Ausgestaltung gewünscht. Die Kommunikation zwischen Fachleuten und Politik habe man während der Corona-Krise stets als sehr positiv empfunden, berichtete Charlton weiter. Jetzt heißt es aber zuerst die Corona-Krise zu bewältigen. Hierfür stehen weiterhin Isolierzimmer bereit, im Falle einer weiteren Infektionswelle kann deren Zahl auch wieder erhöht werden.

Alexander Schoch brachte auch die Sorge von vielen Elztäler Bürgerinnen und Bürgern ein, dass sie ihr Krankenhaus als Akut-Anlaufstelle verlieren könnten. Daher wollte er aus diesem Besuch auch eine klare Botschaft mitnehmen. Die Klinikvertreter versicherten ihm: „Die BDH-Klinik Waldkirch ist und bleibt ein Akutkrankenhaus!“ Seit der Übernahme des Hauses im April 2019 arbeite man daran, sich mit den niedergelassenen Arztpraxen noch enger zu vernetzen und die Identifikation der Waldkircher Bevölkerung mit „ihrem Krankenhaus“ noch zu verstärken. Die anstehende Ergänzung des Versorgungsangebots der BDH-Klinik durch eine geriatrische Station wird hierzu einen weiteren Teil beitragen. Alexander Schoch sieht die Klinik hierfür auf dem besten Weg und bedankte sich für das vertrauensvolle Gespräch.  

Verwandte Artikel