Schoch: Es gibt Wichtigeres als den Profifußball

Pressemitteilung Nr. 39/2020
Emmendingen, den 10.05.2020

Alexander Schoch hat kein Verständnis dafür, dass in dieser Woche der Profifußball mit sogenannten Geisterspielen seine Saison fortsetzen möchte.
„Es darf keine Lex Bundesliga geben. Der Fußball hat in Deutschland zwar eine herausgehobene Bedeutung, systemrelevant ist er jedoch ganz sicher nicht. Pfleger*innen, Ärzt*innen, Erzieher*innen oder Lehrkräfte könnten fragen, warum sie nicht in ähnlicher Dichte getestet werden wie die Fußballspieler der 1. und 2. Bundesliga. Wenn dies etwas nicht gewährleistet ist, gleichzeitig aber eine Bundesliga-Partie durch Tests ermöglicht wird, ist es völlig klar, dass eine Debatte über eine Ungleichbehandlung unweigerlich und verständlicherweise aufkommt.“, so Schoch.
Alexander Schoch hofft, dass sich die DFL nochmals besinnt und den Plan mit den „Geisterspielen“ nicht umsetzen wird.
„Es kann und darf nicht sein, dass sich der Fußball gerade jetzt auf diese Weise so dermaßen vom Rest der Gesellschaft entkoppelt und damit auch viel Sympathie in der Bevölkerung verlieren würde. Es wäre sinnvoll den Spielbetrieb zu beenden und im Herbst neu zu beginnen. Ein Neubeginn im Herbst würde auch die Chance bieten generell über den Profifußball nachzudenken und insbesondere nach der wirtschaftlichen Absicherung der 3. Liga und des Amateurfußballs nachzudenken, zum Beispiel über einen finanzstarken Fußballfond des DFB.“, so Alexander Schoch.

Verwandte Artikel