Kandidat und Zweitkandidat

Alexander Schoch erneut für die Landtagswahl nominiert

Bei der gut besuchten Nominierungsveranstaltung des grünen Kreisverbands Emmendingen wurde Alexander Schoch von den Delegierten erneut zum Landtagskandidaten im Wahlkreis Emmendingen gewählt.
Schoch ist bereits seit 2011 im Landtag, er konnte 2016 das Direktmandat erreichen, das er bei der Wahl 2021 verteidigen möchte.
„Ich freue mich sehr über das tolle Ergebnis und werde alles versuchen, das Direktmandat zu verteidigen.“, sagte der Abgeordnete.
Seit 2011 hat Alexander Schoch als Abgeordneter in seinem Wahlkreis viel bewegt. Er hat einen großen Teil dazu beigetragen, grüne Politik zu erklären und in die Öffentlichkeit zu tragen. Zu den unterschiedlichsten Themen hat er Veranstaltungen in interessanten Formaten, wie die Hofgespräche, Dialogveranstaltungen, den Neujahrsempfang oder auch den Politischen Aschermittwoch angeboten. Hierzu konnte er immer wieder Vertreter*innen der Regierung in den Wahlkreis einladen, sich mit Bürgermeister*innen, Vertreter*innen von Verbänden und Organisationen, Gewerkschaftler*innen und Bürgerinnen und Bürgern über grüne Politik austauschen und die Themen der Menschen vor Ort in Stuttgart im Landtag einbringen.
Diese Arbeit möchte er gerne fortführen. „Ich möchte weiterhin für ein ökologisches und soziales Baden-Württemberg kämpfen, für Weltoffenheit und Toleranz und gegen Hass und Ausgrenzung. Wir haben einiges erreicht, es gibt gute Ansätze, wie z.B. das neue Klimaschutzgesetz, mit dem die Landesregierung bundesweit vorangeht. Besonders freue ich mich, dass es uns gelungen ist, wieder eine Grüne Jugend in Emmendingen zu gründen.“
Gemeinsam mit Zweitkandidat Rüdiger Tonojan möchte Alexander Schoch bei der Landtagswahl im März 2021 das Mandat für den Landkreis Emmendingen holen und davor einen Wahlkampf machen, der alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Emmendingen anspricht von den Kindern über die Jugend bis zu den Alten.

Verwandte Artikel