Ehrengäste beim Blaulichtempfang

Ein Tag im Namen der Rettungsorganisationen – Blaulichttag

Baustellenbesuch
Gemeinsam mit Andrea Schwarz, der Sprecherin für Bevölkerungsschutz der grünen Fraktion im Landtag, Vertretern der Polizei und Vermögen und Bau besuchte Alexander Schoch MdL im Rahmen des Blaulichttages den Rohbau des Polizeigebäudes in der Wiesenstraße. Noch dieses Jahr sollen die Arbeiten abgeschlossen und die Einweihung stattfinden. Danach befinden sich Kriminalpolizei und Polizeirevier in einem modernen Gebäude unter einem Dach. Weitere Infos s. Bericht der BZ:
https://www.badische-zeitung.de/neues-revier-fuer-100-polizeibeamte–182829282.html

Besuch der Integrierten Leitstelle
Andrea Schwarz und Alexander Schoch nahmen die Gelegenheit wahr, sich die integrierte Leitstelle Emmendingen vorstellen zu lassen. Sie konnten auch einen Blick in die Schaltzentrale werfen. Unter der Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes und des Landkreises Emmendingen wurde die integrierte Leitstelle Emmendingen 1978 ins Leben gerufen. Die Leitstelle ist sowohl für die Notfallrettung und den Krankentransport, als auch für den Brandschutz und feuerwehrtechnische Aufgaben zuständig. An bis zu sechs Arbeitsplätzen arbeiten 15 ausgebildete Fachkräfte rund um die Uhr für die Sicherheit der Bevölkerung.
Weitere Infos s. Bericht in der Badischen Zeitung:
https://www.badische-zeitung.de/rettungsdienste-wollen-mehr-wertschaetzung–182869699.html

Erster Blaulichtempfang in Emmendingen
Im Anschluss stand der Blaulichtempfang an, an dem die Landtagspolitiker*innen mit Vertretern der Rettungsorganisationen im Landkreis ins Gespräch kamen.
Der Austausch, an dem auch Landrat Hurth, Bürgermeisterin Reinbold-Mench und DRK-Geschäftsführer Alexander Breisacher teilnahmen, fand in den Räumen des DRK Emmendingen statt.
Mit dieser Einladung wollte sich der Abgeordnete einmal ausdrücklich für die gute, in weiten Teilen ehrenamtliche Arbeit der Rettungsorganisationen bedanken und mit diesen über ihre Anliegen ins Gespräch kommen.
Ob DRK, Feuerwehr oder Polizei, THW, DLRG oder Bergwacht – so unterschiedlich die Aufgabenbereiche sind, so wichtig ist die Arbeit der vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die tagtäglich für einen sicheren Landkreis sorgen und im Notfall immer schnell vor Ort sind.
„Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die sich täglich engagieren und dabei teilweise auch in Lebensgefahr geraten.“, so der Abgeordnete in seinem Dank.

Verwandte Artikel