Auf dem Hirtenweg

Auf den Spuren der Hirtenkinder

Der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch hatte zur Wanderung auf dem Hirtenweg in Yach eingeladen. Als kompetenter Wanderführer leitete Altortsvorsteher Josef Wernet die Gruppe über den Hirtenweg zum Schneiderhof. Dort wartete ein Vesper und guter Most auf die Wandersleute.
Josef Wernet wusste viel über die Geschichte des malerischen Schwarzwalddorfes zu erzählen, so auch, dass Yach der einzige Ort mit dem Anfangsbuchstaben „Y“ ist. Yach liegt in einem Talkessel, der überragt wird von 10 Bergen, die über 1000 Meter hoch sind. Die Talsohle liegt eingebettet in grasgrünen Wiesen, erst ab einer Höhe von ca. 400 Metern schließt sich ein abwechslungsreicher Wald an, der bis in die Kammlagen reicht. Der Weg geht auf den ehemaligen Hirtenpfaden durch reizvolle Wald- und Weideflächen, die durch teilweise steileres Gelände führen. Man kann nachempfinden, wie schwer es bis in die sechziger Jahre die Hirtenkinder hatten, die hier ihre Arbeit machten. Zusammen mit dem Wanderführer wurden der Gruppe Einblicke, Eindrücke und Ausblicke in einer Konzentration vermittelt, die für den Schwarzwald einmalig sind.

Verwandte Artikel