Erhalten was uns erhält

PRESSEMITTEILUNG Nr. 49/2019
Emmendingen, den 21.05.2019

Schoch zum internationalen Tag der Artenvielfalt 2019

Bereits seit dem Jahr 2001 wird am 22. Mai der Tag der Artenvielfalt begangen, der an die Annahme des Übereinkommens für die biologische Vielfalt erinnern soll. Dass die Ziele des Abkommens -Erhaltung der biologischen Vielfalt, nachhaltige Nutzung ihrer biologischen Vielfalt und Bestandteile, gerechte Aufteilung der Nutzung- bis heute nicht erreicht wurden, zeigte sich im kürzlich veröffentlichen Bericht zum Artensterben der IPBES erneut deutlich.

Die Dringlichkeit und Bedeutung des Artenschutzes werden immer mehr Menschen bewusst, das werde auch durch das am vergangenen Sonntag in Baden-Württemberg gestartete Volksbegehren Artenvielfalt deutlich, sagt Alexander Schoch. „Auch wenn wir im Land bereits vergleichsweise gut aufgestellt sind: –die Forderungen des bayrischen Volksbegehrens sind hier bereits zu 80% erfüllt- möchten wir weiter daran arbeiten, dass weniger Pflanzenschutzmitteln auf unseren Äckern und Feldern landen.“ Die grün-geführte Landesregierung hat bereits 36 Millionen Euro in ein bundesweit einmaliges Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt investiert. Die zuständigen Ministerien entwickeln momentan ein wegweisendes, bundesweit einzigartiges Programm zur Pestizidreduktion, um die Lebensbedingungen der Insekten zu verbessern.

„Wir Grüne setzen uns seit langem für Klima- und Artenschutz ein. Dass diese Anliegen nun von immer mehr Bürgerinnen und Bürgern unterstützt werden, gibt uns Rückenwind.“, freut sich der grüne Abgeordnete, der hofft, dass dieses gesamtgesellschaftliche Engagement Früchte tragen wird.

Verwandte Artikel