Der Wald reagiert besonders empfindlich auf Klimaveränderung

Landesnaturschutzpreis geht auch nach Simonswald

Gemäß ihrer Satzung hat die Stiftung Naturschutzfonds die Aufgabe, richtungsweisende Leistungen auf dem Gebiet der Erhaltung der natürlichen Umwelt auszuzeichnen. Seit 1982 vergibt sie alle zwei Jahre den Landesnaturschutzpreis, der mit 20.000 Euro dotiert ist. Um den Landesnaturschutzpreis können sich Verbände, Vereine, Personengruppen sowie Einzelpersonen oder auch Schulen und Kindergärten aus Baden-Württemberg bewerben. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden vom Stiftungsrat u. a. nach den Kriterien Naturschutzeffekt, Innovation, Modellhaftigkeit sowie Dauer und Nachhaltigkeit ausgewählt.

Unter dem Motto – „Hummel, Has‘ und Salamander – Vielfalt geht nur miteinander!“ fand Ende März die Preisverleihung mit Minister Unterteller statt.
Einer der acht Preisträger in  diesem Jahr ist der Landwirt Peter Stratz aus Simonswald. Er leistet seit vielen Jahren als Landschaftspfleger im Rohrhardsberg-Gebiet einen wichtigen Beitrag für den Natur- und Landschaftsschutz im Landkreis Emmendingen und setzt sich für den Erhalt seltener Pflanzen und Tiere wie Arnika, Orchideen und das Auerhuhn ein.
Weitere Infos zum Preis auf der Website der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg:
https://stiftung-naturschutz.landbw.de/-/aktuelle-meldung-landesnaturschutzpreis-2018

Verwandte Artikel