Land investiert rund 1,1 Millionen Euro in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Denzlingen

Land investiert rund 1,1 Millionen Euro in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Denzlingen
Alexander Schoch: „Unser Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen das gleiche selbstbestimmte Leben wie Menschen ohne Behinderungen zu ermöglichen“

Das Land investiert in diesem Jahr insgesamt 17,95 Millionen Euro in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Das gab Alexander Schoch im Hinblick auf den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen (Montag, 3. Dezember) bekannt.

Die Höhe der Summe stamme sowohl aus Landes- als auch aus sogenannten Ausgleichsabgabemitteln, die Betriebe mit mehr als 20 Beschäftigten entrichten, die nicht die gesetzlich vorgeschriebene Zahl schwerbehinderter Menschen (fünf Prozent der Belegschaft) beschäftigen. „Unser Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen das gleiche selbstbestimmte Leben wie Menschen ohne Behinderungen zu ermöglichen. Unser Augenmerk liegt dabei auf einem bedarfsgerechten Angebot von inklusivem Wohnen und Arbeiten. Die von uns geförderten Einrichtungen erleichtern es Menschen mit Behinderungen, besser an der Gesellschaft teilzuhaben und ihr Leben unabhängiger führen zu können“, so der Abgeordnete weiter. 
Im Landkreis Emmendingen wird der Neubau einer Caritas-Werkstatt für behinderte Menschen mit Förder- und Betreuungsbereich in Denzlingen mit rund 1,1 Millionen Euro gefördert, freut sich der Abgeordnete. Mit der ersten Tranche wurden bereits im Frühjahr 35 Projekte mit über 7,6 Millionen Euro aus Landesmitteln und knapp 7,3 Millionen Euro aus der Ausgleichsabgabe bewilligt. Auch damals war der Landkreis Emmendingen vertreten.

Verwandte Artikel