Sanierungsgebiet „Ortsmitte“ in Bahlingen am Kaiserstuhl abgeschlossen

Möglich war die Sanierung durch Mittel des Landesministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, das die Arbeiten mit 1,92 Millionen Euro gefördert hat.

„Die Maßnahmen der Städtebauförderung haben die Wohn- und Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte von Bahlingen erheblich verbessert. Davon profitieren insbesondere die Bürgerinnen und Bürger“, erklärte Wirtschafts- und Wohnungs- bauministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich des Abschlusses dieser Sanierung in einer Pressemitteilung des Ministeriums. 

Die Städtebauförderung stärke die Ortskerne, werte ganze Quartiere auf, nutze Brachflächen neu und schaffe dringend benötigten Wohnraum. „Die städtebauli- chen Maßnahmen bringen nicht nur viele Vorteile für die Stadtentwicklung. Von den Investitionen profitieren auch das örtliche Baugewerbe und das Handwerk“, so die Ministerin.

Im Rahmen der Sanierung wurde das Ortsbild von Bahlingen aufgewertet und die Infrastruktur gestärkt. Eine Besonderheit waren dabei die Hofanlagen mit zum Teil denkmalgeschützten Gebäuden, die das Ortsbild prägen. Als Schwerpunkt der Sanierung wurden insgesamt 49 private Gebäude modernisiert und energetisch aufgewertet. Große Gehöfte, alte Gebäude und Scheunen wurden zu Wohnraum umgebaut. Das historische Ortsbild wurde bei den Maßnahmen stets erhalten. Straßen wurden erschlossen und neugestaltet, Fußwege aufgewertet.

Alexander Schoch freut sich, dass Bahlingen von den Fördermitteln profitieren konnte und will das Ergebnis der Sanierung bald persönlich in Augenschein nehmen. 

Verwandte Artikel