grid-control in Freiamt

Alexander Schoch mit Umwelt-Ministerialdirektor Meinel auf den Energiewendetagen in Freiamt

Alljährlich können sich Bürgerinnen und Bürger am dritten Wochenende im September über die Themen erneuerbare Energien, Energiesparen, Energieeffizienz sowie Klimaschutz und die Reduzierung von Treibhausgasen informieren. Überall in Baden-Württemberg engagieren sich zahlreiche Akteure mit ihren Veranstaltungen, Projekten und Aktionen dafür, Energiethemen vor Ort lebendig zu machen, das Nachdenken über den Umgang mit Energie anzuregen und das Umdenken zu fördern. Auch Freiamt war dieses Jahr mit dem Forschungsprojekt grid-control – das Stromnetz der Zukunft – am Start. Umwelt-Ministerialdirektor kam  Helmfried Meinel kam im Rahmen seiner Enegiewendetage-Tour nach Freiamt um sich zu informieren.

Hintergrund zu grid-control
In der Gemeinde Freiamt übersteigt die installierte Leistung an Erneuerbaren Energien den maximalen Verbrauch um den Faktor drei. Somit kann dort schon heute am Stromnetz der Zukunft geforscht werden. Dieses Ziel hat sich das Forschungsprojekt „grid-control“ gesetzt und erprobt seit September 2017 in Freiamt mit einem großangelegten Feldtest Konzepte und Lösungen für zukünftige Verteilnetze. An verschieden

en Stationen rund um das Ortsnetz Allmend konnten sich Interessierte im Rahmen der Energiewendetage Baden-Württemberg einige der für den Feldtest installierten Komponenten sowie die entwickelten Konzepte zeigen und erklären lassen. Zudem wurden erste Ergebnisse aus dem Feldtest vorgestellt. Dadurch wird das intelligente Stromnetz unmittelbar erlebbar. Außerdem konnten Elektrofahrzeuge Probe gefahren werden. Das Projekt „grid-control“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie finanziell gefördert.

Infos zu den Energiewendetagen

Verwandte Artikel