Verlegung von Stolpersteine in Denzlingen

Heute wurden drei Stolpersteine, die an Opfer der NS-Zeit erinnern in Denzlingen verlegt. Künstler Gunter Demnig setzte die drei Gedenksteine zum Gedenken an Anna Bassinger (Haftgrund: Zeugin Jehovas), Jakob Bühler (Asozial stigmatisiert) und Kazimierz Dworak im Beisein von Nachfahren, Zeitzeugen, Landes-, Bundes-, und Kommunalpolitik. Die Initiative zur Denzlinger Aktion ging vom Arbeitskreis „NS-Zeit in Denzlingen“ aus. „Gerade in unserer heutigen Zeit und in der aktuellen politischen Lage ist es umso wichtiger gegen das Vergessen an zuarbeiten.“, lobte Landtagsabgeordneter Alexander Schoch die Verlegung. Gunter Demnig verlegt seit nunmehr 20 Jahren die besonderen Pflastersteine vor Häusern, in denen einst Opfer der Nationalsozialisten wohnten: Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, politisch Verfolgte, Zeugen Jehovas und Euthanasie-Opfer. Die beiden Denzlinger wurden 1942 in der Gaskammer in Bernburg ermordet, und der polnische Kriegsgefangene Kazimierz Dworak wurde 1943 in Denzlingen erschossen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verwandte Artikel