7.089.000 Euro für Schulsanierungen im Landkreis

PRESSEMITTEILUNG Nr. 36/2018
Emmendingen, den 01.06.2018

Grün-Schwarz geht Schulsanierung in Baden-Württemberg an
Neue Datenleitungen oder Dächer: Mit einem großen Sanierungsprogramm hilft die grün-geführte Regierung landesweit Schulen, ihre Gebäude, Heizungen oder Technik zu erneuern. Auch Schulen im Landkreis Emmendingen profitieren davon: so erhält das Denzlinger Erasmus Gymnasium 453.000 Euro aus Landesmitteln für die Sanierung von Fassade und Dach. Aus Bundesmitteln erhält die Grundschule Kollmarsreute 84.000 Euro, das Goethe Gymnasium Em-mendingen erhält 1.520.000 Euro, die Karl-Friedrich und Meerweinschule erhalten 1.375.000 Euro, das Gymnasium Kenzingen bekommt 474.000 Euro, die Grundschule Sexau 201.000 Euro, nach Teningen gehen 1.827.000 Euro für die die Theodor-Frank-Realschule und 916.000 Euro für die Nikolaus-Christian-Sander-Schule und schließlich erhält die Waldkircher Schwarzen-bergschule 239.000 Euro. Eingesetzt wird das Geld für verschiedene Maßnahmen von Brand-schutz über neue Fenster und Bodenbeläge bis hin zu Digitalisierungsmaßnahmen.
„Jeder kennt die Berichte über sanierungsbedürftige Schulgebäude. Mit der schlagkräftigen Summe von insgesamt über einer halben Milliarde Euro greifen wir den Kommunen flächen-deckend unter die Arme, damit sie die Mängel in den Schulen rascher und effektiver beseiti-gen können“, sagt MdL Alexander Schoch. Das Land schüttet in einer ersten Tranche einen Betrag von 172 Millionen Euro vom kommunalen Sanierungsfonds aus. Insgesamt stehen aus dem Kommunalen Sanierungsfonds 337 Millionen Euro für Schulsanierungen zur Verfügung. Weitere 251 Millionen Euro steuert der Bund bei.
Ob eine Schule für ihr Sanierungsprojekt öffentliche Gelder erhält, orientiert sich an festen Vorgaben: So kommen Bauvorhaben von mehr als 200 000 Euro in Frage. Bewilligt werden die Anträge vom zuständigen Regierungspräsidium. MdL Schoch: „Das Förderprogramm ist eine echte Zukunftsinvestition und eine Investition in gute Bildung. Denn gute Bildung braucht gute Rahmenbedingungen.“
Auch zum Klimaschutz trüge die Sanierung von Gebäuden einen wichtigen Teil bei, so MdL Schoch weiter. „Wir müssen alles daransetzen, den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern. Rund 20 Prozent der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg geht auf Gebäude zurück. Das Land geht als Vorbild voran, indem es durch kluge Sanierungen in Schulen die Klimabilanz verbessert.“
Nach Berechnungen des Städtetags gibt es einen Investitionsbedarf von drei bis vier Milliarden Euro an baden-württembergischen Schulen. Aufgabenträger sind die Kommunen und die freien Schulträger. Das Land und der Bund unterstützen die Träger bei dieser gewaltigen Her-ausforderung.

Verwandte Artikel