Maria Heubuch informiert über die europäische Agrarpolitik am 11. Juni in Endingen

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Alexander Schoch kommt die Landwirtin und Europaabgeordnete aus dem Allgäu am Montag, den 11. Juni in das Gasthaus Schützen nach Endingen. (Ringstrasse 11)

Der Vortrag mit dem Titel – Zukunft der Landwirtschaft – Auswirkungen der GAP (Gemeinsamen Agrarpolitik) – richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr.

In Ihrer Ankündigung teilt die Agrarexpertin mit. „Die Lage der Landwirtschaft ist dramatisch. Ein Strukturwandel von bisher unbekanntem Ausmaß ist im Gange. Jeden Tag geben in Deutschland Betriebe auf.“

Maria Heubuch wird in ihrem Impulsreferat Auswirkungen der gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) aufzeigen, die nicht nur für den Verlust an Höfen, sondern auch an Landschaft, Biodiversität und für weniger Qualität auf den Tellern verantwortlich ist. Ein Weiter so kann es also nicht geben. Eine Änderung der europäischen Agrarpolitik ist nach Einschätzung von Maria Heubuch und auch der Agrarpolitikerinnen und -politiker der Grünen im Land dringend geboten. Ab 2021 wird die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) neu ausgerichtet. Die Leitplanken in der EU werden jetzt aufgestellt. „Wir müssen Vielfalt schaffen auf allen Ebenen“, fordert Maria Heubuch mit Blick auf die Agrarpolitik.

Maria Heubuch ist seit 2014 Mitglied im Agrar- und Entwicklungsausschuss des Europaparlaments. Eine Änderung der europäischen Agrarpolitik ist nach Einschätzung von Maria Heubuch dringend geboten. Ab 2021 wird die gemeinsame Agrarpolitik (GAP) neu ausgerichtet. Die Leitplanken in der EU werden jetzt aufgestellt und hier müssen Grüne Impulse gesetzt werden.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

 

 

 

Verwandte Artikel