Alexander Schoch zu Gast bei Bürgermeister Schwarz in Endingen

Im Rahmen seiner Landkreistour besuchte der GRÜNE Landtagsabgeordnete Alexander Schoch Endingens scheidenden Bürgermeister Hans-Joachim Schwarz.

Schwarz, der zum 01. Februar 2018 in den Ruhestand treten wird kann auf eine bewegte Zeit als Bürgermeister Endingens zurückblicken.

Bevor er sich mit Alexander Schoch über aktuelle kommunalpolitische Themen austauschte berichtete Schwarz über die miserablen Lebensumstände in der venezuelischen Colonia Tovar, in der auch viele ausgewanderte Endinger leben. Die Menschen würden unter Hunger leiden, einige würden das Land auch verlassen. Endingens Bürger würden indes Medikamentenspenden organisieren.

Schwarz bat den Abgeordneten bei der Unterstützung für ELR-Förderanträge aus Endungen. Als Beispiel nannte er ein Unternehmen, das nur durch die geplante Umsiedlung langfristig eine Chance auf dem Markt hat.

Betreuung und Angebote für Flüchtlinge seien nach wie vor sehr gut in Endingen. Es gebe Treffs für Austausch und verschiedene Angebote und das ehrenamtliche Engagement sei großartig, so Schwarz.

Ein Mehrfamilienhaus, das für die Flüchtlingsaufnahme gebaut wurde, konnte mittlerweile an den Landkreis vermietet werden. Die Stadt Endingen habe nun eine eigene Wohnbaugesellschaft gegründet, um auch zukünftig bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können. In diesem Zusammenhang erwähnte der Bürgermeister, dass die Einwohnerzahl der Kernstadt Endingen in den letzten zwei Jahren um 500 Menschen auf aktuell 7.100 und die Gesamtstadt auf über 10.000 Einwohner gestiegen sei.

Für Alexander Schoch ist Endingen ein schönes Beispiel dafür, dass eine Kleinstadt für den Einzelhandel attraktiv sein kann, wozu natürlich eine engagierte Gewerbe- und Handelsvereinigung beiträgt. Die geographische Lage wirkt sich ebenfalls positiv auf diese Entwicklung aus. So wurden in den letzten Jahren viele neue Arbeitsplätze geschaffen und im Einzelhandel gebe es kaum Fluktuation und das Stadtmarketing mit unterschiedlichen Festen wie zuletzt dem „Brotmarkt“ trage zum positiven Image der Kaiserstuhlgemeinde bei, so Schoch.

In den verbleibenden Monaten möchte Schwarz noch einige Projekte anstoßen. Er nannte den Bau der Ganztagsschule mit Kindertagesstätte und Sporthalle und einen weiteren Kindergarten.

Alexander Schoch bedankte sich bei Bürgermeister Schwarz für sein großes Engagement und für die gute Zusammenarbeit.

Verwandte Artikel