Forschungsvorhaben „Ultraeffizienzfabrik“ gestartet.

Pressemitteilung Nr. 60/2017
Emmendingen, den 12.07.2017

Alexander Schoch: Baden-Württemberg will Vordenker einer neuen industriellen Revolution sein!

Digitalisierung und Ultraeffizienz sind die Schlagwörter zu einem neuen Forschungsprojekt des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, zu dem der Auftakt bei einer „Kick-Off-Tagung“ in Stuttgart gegeben wurde. Alexander Schoch, Sprecher für Energie- und Ressourceneffizienz der Grünen Fraktion im Landtag, erklärt: „Ultraeffizient zu produzieren bedeutet, immisionsfrei zu bleiben und so wenig Ressourcen wie möglich zu verbrauchen.“ Diese Art der Produktion muss nicht in Industriegebiete ausgelagert werden, sondern kann auch in Wohngebieten erfolgen. Das wiederum spart Arbeitswege und passt besser zum modernen, vernetzten Leben. „Wenn solche Fabriken die Luft nicht verschmutzen und nicht laut sind, stören sie die Nachbarn nicht. Darüber hinaus könnten die Häuser in der Umgebung z.B. mit Abwärme der Produktion geheizt werden.“

Mit dem großen Forschungsprojekt will das Land nun zeigen, dass Ultraeffizienz funktioniert. „Ich freue mich, dass sich Baden-Württemberg auf den Weg macht, zusammen mit Wissenschaft und Wirtschaft eine Produktionsform zu entwickeln, die die Vorreiterrolle unseres Landes weiter ausbaut und es auch in Zukunft besser möglich macht, dass Produktion im Einklang mit Mensch und Umwelt gelingt.“, sagte Alexander Schoch.

Weiter Informationen im Internet unter www.ultraeffizienzfabrik.de

Verwandte Artikel