Alexander Schoch MdL fordert eine flächendeckende Hebammenversorgung im Landkreis

„Wir brauchen eine verlässliche und flächendeckende Hebammenversorgung im Landkreis Emmendingen.“, so der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch anlässlich des Welthebammentages am 5.Mai.

Das Selbstbestimmungsrecht der Frauen bei der Wahl des Geburtsortes und eine sichere, bestmögliche Betreuung vor, während und nach der Geburt ist ein wesentlicher Pfeiler unseres Gesundheitssystems und hat auch für die grüngeführte Landesregierung hohe Priorität.

Deshalb entwickelt der Runde Tisch „Geburtshilfe“ unter Federführung des Ministeriums für Soziales und Integration derzeit Ideen, wie ein zukunftsfähiges Versorgungskonzept in der Geburtshilfe aussehen kann.

Für Alexander Schoch hat das Thema hohe Priorität, da die Geburtenzahlen im Landkreis Emmendingen kontinuierlich steigen, die Zahl der Hebammen jedoch in den letzten Jahren zurückgegangen ist.

Für Schoch ist es ein großes Anliegen, dass gerade auch im ländlichen Raum die Versorgungssituation gut ist. Dazu ist es wichtig, die Rahmenbedingungen für die Hebammen deutlich zu verbessern und  vernünftige Lösungen bei der Frage der Haftpflichtversicherung und der Verbesserung der Arbeitsbedingungen (Rufbereitschaft und die schlechte Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf) zu finden.

„Wir brauchen eine gute personelle Ausstattung im Krankenhaus und wir brauchen in der Fläche eine gute und attraktive Versorgung mit Hebammen und damit auch eine Aufwertung dieses wichtigen Berufes.“, so Alexander Schoch.

Verwandte Artikel