Ausgrenzen oder nur Abgrenzen? Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Wehner in Elzach

Über den Umgang mit dem Rechtspopulismus – Einladung von Bündnis 90/Die Grünen zu Vortrag und Diskussion mit Referent Dr. Michael Wehner

Der Kreisverband Bündnis 90/DIE GRÜNEN Emmendingen lud in der vergangenen Woche zu Vortrag und Diskussion zum Thema „Ausgrenzen oder nur Abgrenzen? Über den Umgang mit dem Rechtspopulismus“ nach Elzach ein. Dr. Michael Wehner von der Landeszentrale für politische Bildung/ Außenstelle Freiburg wurde als Referent gewonnen.

Er stellte in seinem Vortrag die Frage, in welcher Welt wir leben wollten: In einer, in der die einfachen und die oft herabsetzenden Antworten genügen? In einer Welt, in der anders gläubige, anders aussehende und anders lebende Menschen ausgegrenzt und diskriminiert werden? In einer Welt, in der ausgelöscht wird, was nicht gefällt? Oder in einer Welt, in der wir einander in unserer Vielfalt mit Respekt begegnen und demokratische Verfahrensweisen unsere Leitlinie darstellen?

Während der Zeit des Nationalsozialismus seien Tausende Menschen politisch verfolgt und ermordet worden, weil sie eines für sich in Anspruch nahmen: die Meinungsfreiheit! Seit etwa zwei Jahren greife nun ein Rechtspopulismus um sich, der Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Angriffe auf demokratische Institutionen und Verantwortungsträger unseres Landes befeuere. „Ich sehe es als eine persönliche Herausforderung an, dazu beizutragen, diesen Prozess aufzuhalten, die Menschen wieder zurückzuholen auf den Boden unserer freiheitlich liberalen Grundordnung.“ sagte Wehner. Das deutsche Grundgesetz, das aus den Erfahrungen des Nationalsozialismus entstanden sei, sei es wert, wieder stärker in unseren Blick zu kommen. Denn dort seien Werte wie Menschenwürde, Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und Pluralität festgeschrieben.

 

Verwandte Artikel