Corinna Rüffer und Alexander Schoch besuchen die Nudelwerkstatt im Bruckwald

Corinna Rüffer – erneut im Wahlkreis

Besuch der Nudelwerkstatt Am Bruckwald und Gespräch zum Bundesteilhabegesetz

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Alexander Schoch (Grüne) kam Corinna Rüffer MdB, die Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion der Grünen, um mit dem Behindertenbeirat der Stadt Waldkirch und den Behindertenbeauftragten des Landkreises Auch die neue Nudelwerkstatt und das inklusive Cafe Mundwerk der Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Am Bruckwald wurden besucht.
Die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Am Bruckwald beschäftigt mittlerweile fast 300 Menschen. In insgesamt 10 Wohnhäusern haben über 100 Menschen eine Heimat gefunden.

In den Werkstätten Bäckerei, Wäscherei, Forst, Landschaftspflege, Montage, Schlosserei, Schreinerei, Großküche mit Rüstküche, Hauswirtschaft und Hausmeisterei und der Nudelwerkstatt bringen sich die „Bruckwälder“ – je nach Fähigkeit, ein. Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seiner Behinderung und entsprechendem Unterstützungsbedarf. Es gilt grundsätzlich die Würde und Freiheit seiner Biographie und seiner Individualität zu respektieren und wertzuschätzen. Die Einrichtung hat sich inzwischen in das kulturelle Leben der Stadt eingegliedert und bietet mit seinen regelmäßig stattfindenden Kammerkonzerten einen kulturellen Höhepunkt.
Nach einem Rundgang durch die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft und einer Einführung von Verwaltungsleiter Tobias Veit und dem Interimsgeschäftsführer Olaf Nielsen ging es in die neue Nudelwerkstatt. Dort können verschiedene biozertifizierte Nudelsorten hergestellt werden. Die Nudelmaschine kann 60 kg / Stunde herstellen. Im Moment werden 50 kg / Woche für den Eigenbedarf produziert. Das Ziel ist eine langsame Produktionssteigerung mit Verkauf, so die Werkstattleiterin Angelique Müller.
Die Kaffeebohnen, die in der Kaffeerösterei Mundwerk verarbeitet werden, kommen aus sechs verschiedenen Ländern. Mindestens einmal pro Woche wird geröstet, das ergibt insgesamt eine Tonne Röstkaffee im Jahr. Das Produkt wird im inklusiven Café mit weiteren Produkten und selbstgebackenem Kuchen angeboten.
Bei der abschließenden Gesprächsrunde mit Vertreterinnen und Vertretern des Waldkircher Behindertenbeirats und den Behindertenbeauftragen des Landkreises drehte sich fast alles um das Bundesteilhabegesetz, das im Moment von schwarz-rot auf den Weg gebracht wird.
Corinna Rüffer stellte fest, dass der Widerstand gegen das Gesetz erst in letzter Zeit durch die Behindertenverbände richtig Fahrt aufgenommen habe. Denn der Gesetzentwurf sei sehr komplex. Er sei für die Behindertenverbände nicht weitgehend genug und bedeute auch teilweise Rückschritte. Für die grüne Bundestagsabgeordnete ist das Gesetz bisher ein Spargesetz und kein Teilhabegesetz. „Viele Betreuungs- und Pflegebedürftige werden durch das

Raster für den Leistungszugang fallen.“ Rüffer rechne daher mit einer Klagewelle. Wichtig sei es nun, dass die Abgeordneten in den Wahlkreisen auf die Schwächen dieses Gesetzentwurfes hingewiesen und entsprechende Änderungen eingefordert werden.
Für den Landtagsabgeordneten Alexander Schoch ist es dabei wichtig, dass die Bundesländer das Gesetz in dieser Form nicht passieren lassen und weitere Verbesserungen im Sinne der Behindertenverbände einfordern müssen.

Verwandte Artikel