Symbolischer Spatenstich: (v. l. n. r.) Alexander Schoch MdL (Bündnis 90/ Die Grünen), Marion Gentges MdB (CDU), Dr. Johannes Fechner MdB (SPD), Sven Hantel (Bahnbevollmächtigter für Baden-Württembergder, Sabine Wölfle MdL (SPD), Ernst Schilling (Bürgermeister Herbolzheim), Sabine Weiler (Projektleiterin DB-Netz AG) und Joachim Riesterer (Geschäftsführer Implenia Regiobau GmbH, Freiburg).

Spatenstich zur Lärmsanierungswand in Herbolzheim

Im Rahmen des Programms "Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen der Bahn" wird in Herbolzheim eine Schallschutzwand von drei Metern Höhe und 1.690 Metern Länge errichtet. Die Gemeinde Herbolzheim beteiligt sich mit 420.000 daran, was eine Verlängerung der Wand um 300 Meter ermöglichte. Die Anwohner der Bahnstrecke werden außerdem vom Bund mit insgesamt 150.000 Euro bei passiven Lärmschutzmaßnahmen wie dem Einbau von schalldämmenden Fenstern und Türen unterstützt. Alexander Schoch, der am Spatenstich teilnahm, freut sich für die Herbolzheimer: "Der verbesserte Lärmschutz bedeutet eine große Verbesserung der Lebensqualität entlang der Bahnstrecke." Im November soll die Lärmschutzwand in Herbolzheim fertig sein." In diesem Zusammenhang machte Alexander Schoch deutlich, dass der Bau des 3. und 4. Gleises parallel an der Autobahn deutlich schneller kommen muss, um zum einen eine weitere Entlastung der Bevölkerung zu gewährleisten und zum anderen den öffentlichen Personennahverkehr deutlich zu verbessern.

 

 

 

Verwandte Artikel