Freigabe für den Radwegabschnitt: Roland Tibi, Bürgermeister Elzach, Karl-Heinz Schill, Ortsvorsteher Prechtal, Alexander Schoch MdL, Winfried Hermann, Landesverkehrsminister,Sabine Wölfle MdL, Claus Walther, Regierungspräsidium Freiburg und Hinrich Ohlenroth, Erster Landesbeamter LRA Emmendingen.

Winfried Hermann übergibt neuen Radwegabschnitt zwischen Unterprechtal und Schrahöfe dem Verkehr

Verkehrsminister Windfried Hermann in Prechtal

Verkehrsminister Windfried Hermann in Prechtal

Das erste Teilstück eines insgesamt 5km langen Rad- und Fußgängerweg entlang der Landesstraße 107 zwischen den Orten Schrahöfe und Unterprechtal ist fertig gestellt. An der feierlichen Verkehrsfreigabe am 13.06.2016 durch Landesverkehrsminister Winfried Hermann nahm auch der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch teil.

Die Situation für die Radfahrer und Fußgänger entlang der Landesstraße 107 ist ein Stück sicherer geworden: Der erste, 1,4 km lange Abschnitt des insgesamt 5km langen Radweges wurde nun von Landesverkehrsminister Hermann frei gegeben. Die Kosten von 820.000€ trägt das Land.

Winfried Hermann betonte, wie wichtig eine Trennung von Rad- und Autoverkehr für die sog. Schwachen Verkehrsteilnehmer sei- „insbesondere dort, wo Verkehrsbelastungen hoch sind oder wie bei engen topographischen Verhältnissen, wie hier im Prechtal.“

Ziel der grüngeführten Landesregierung ist es, die Lücken zwischen den vorhandenen Radwegen in Baden-Württemberg zu schließen, so dass kein Ausweichen auf stark befahrene Straßen mehr nötig sein wird. Bis 2020 soll sich der Anteil des Radverkehrs von 8% im Land verdoppeln und bis 2030 auf 20% steigen, so der Minister. Gelingen soll dies Mithilfe der RadSTRATEGIE , der konzeptionellen Grundlage für die Radverkehrsförderung in Baden-Württemberg.

Alexander Schoch freut sich, dass es mit dem Lückenschlussprogramm der Landesregierung nun gelungen ist, ein Projekt, das insbesondere von dem früheren Ortsvorsteher Richard Läufer und seinem Nachfolger Karl-Heinz Schill sowie durch Bürgermeister Roland Tibi angestoßen und voran getrieben worden war, verwirklicht werden konnte.

DSC_0154
Weiter Informationen zum Radnetzausbau in Baden-Württemberg:

RadNETZ – mehr Rad für’s Land
RadSTRATEGIE – Fahrplan für Radverkehrsförderung

 

Verwandte Artikel