von links: Silke Tebel-Haas ( Infostelle Europaangelegenheiten ); Dietrich Elchlepp MdE a.D.; Angela Hauser; Alexander Schoch MdL; Dr. Volker Watzka ( Landrat a.D.) Joachim Saar (stellv. OB EM ); Hanno Hurth Landrat; Günter Krug ( Kreisrat ); Ernst Schilling Vorsitzender Europaunion und BM

Schülerwettbewerb „Gemeinsam in Frieden leben“ – Ausstellung in Emmendingen anlässlich Europtag

Alexander Schoch MdL bei der Vernissage der Ausstellung des Schülerwettbewerbs unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben“ anlässlich des Europatages

Der Landkreis feierte seinen Europatag im Haus am Festplatz umrahmt mit den Liedern des Chores der SBBZ Sprachheilschule Emmendingen. Im Mittelpunkt standen rund 90 Kunstwerke, die beim 63. Europäischen Wettbewerb ausgezeichnet wurden und einen Orts-, Landes- oder Bundespreis gewonnen haben. 702 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Emmendingen beteiligten sich am Wettbewerb, 98 Kinder und Jugendliche wurden mit einem Preis geehrt. Sie erhalten ihre Auszeichnung bei der Preisverleihung am 2. Juni 2016 im Europapark Rust.

Die Besucherinnen und Besucher des Europatages können Schon jetzt sind die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler vom Mittwoch, 27. April bis Freitag, 3. Juni 2016 im Haus am Festplatz in der Schwarzwaldstraße 4 in Emmendingen ausgestellt.

Der 63. Europäische Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben“. 2016 ist zum „Europäischen Jahr gegen Gewalt an Frauen“ erklärt worden. So lautete beispielsweise eine Aufgabe für die 11. bis 13. Klasse „Frauen tragen die Hälfte des Himmels“:

Von Unterstufenschülern wurde dieses Jahr häufig die Aufgabe „Mobbing – nicht mit mir!“ gewählt, bei der Erfahrungen mit Mobbing aus der Schule und Unterstützung für Betroffene gezeigt werden sollten.

Die Klassen 8 bis 10, entschieden sich oft für die Aufgabe „Frieden ist eine Kunst“. Die Schülerinnen und Schüler sollten sich Kunstwerke aussuchen, die vor dem Hintergrund des Weltgeschehens aufrütteln. Eine beliebte Aufgabe für die Grundschüler lautete: „Mädchen können das auch!“: In vielen Situationen werden Mädchen unterschätzt. Geht das auch anders? Auch dazu haben sich die Schülerinnen und Schüler Gedanken gemacht und sie in Bilder umgesetzt.

 

Verwandte Artikel