Rebecca Harms und Alexander Schoch besuchen Wasserkraftanlage in Kenzingen

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament Rebeccca Harms war auf Einladung von Alexander Schoch MdL zur Besichtigung der Kenzingen Regenerativ GmbH & Co.KG in den Wahlkreis gekommen. Dabei wurde sie von Bürgermeister Guderjan, Michaela Ecker vom Grünen Kreisvorstand und Stefan Bilharz, Fraktionsvorsitzender der Gemeinderatsfraktion in Kenzingen, begleitet. Geschäftsführer Andreas Markowsky von der Ökostromgruppe Freiburg stellte die interessante Wasserkraftanlage vor, die im Eigentum von 46 Kommanditisten ist.

Die Turbinen wurden in den letzten Jahren erneuert, um auch Lärmschutzauflagen zu genügen. Jährlich werden rund 830.000 kWh Strom produziert, das entspricht dem Bedarf von 270 Haushalten bei einer CO² Einsparung von 800 Tonnen pro Jahr.

 

Rebecca Harms und Alexander Schoch betonten wie wichtig auch die kleinen Wasserkraftwerke für die Energiewende ist, da auch sie einen wichtigen Beitrag hierzu leisten.

„Die kleine Wasserkraft wird vom Land gefördert und mit einer erhöhten Einspeisevergütung vergütet, wenn die Gewässerökologie verbessert wird“, so Alexander Schoch. Durch das Land wurde eine Potentialstudie für die Nebenflüsse vom Neckar bereits fertig gestellt und die vom Rhein läuft gerade noch. Diese Maßnahmen dienen der weiteren Verbesserung des Ausbaus der Wasserkraft und damit auch der Energiewende.

 

DSCF4867

 

Verwandte Artikel