Auftakt zur Landtagswahl 2016 mit Oliver Hildebrand

Auf dem richtigen Weg… für Baden-Württemberg

Der Kreisverband von Bündnis 90 / Die Grünen startete mit dem Motto „Auf dem richtigen Weg … für Baden-Württemberg mit dem Landesvorsitzenden Oliver Hildenbrand in den Landtagswahlkampf. Ersatzkandidatin Michaela Ecker begrüßte die Gäste und dankte den „Lollipops“ für den gelungenen musikalischen Genuss zum Auftakt. „Mit dem heutigen Wahlkampfauftakt wollen wir motivieren und die Botschaft für einen engagierten Wahlkampf in den Landkreis senden.“ so der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch. „Es geht darum ein Signal zu setzen, wir kämpfen um jede Stimme, damit wir die grün-rote Regierungsarbeit fortsetzen können.“ so Schoch weiter. Er bat um die Unterstützung der Wählerinnen und Wähler, dass die grün-geführte Landesregierung unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann weitere fünf Jahre fortgeführt werden kann und er wieder ein Wahlergebnis von über 30% im Landkreis erreichen kann.

„Wir haben das Land voran gebracht. Baden-Württemberg ist ökologischer, sozialer und weltoffener geworden und auch im Landkreis können wir auf etliche erfolgreiche Projekte, verweisen. Sei es beim Ausbau des Klimaschutzes, der Einführung der Gemeinschaftsschule, in der Flüchtlingsarbeit, im Strassen- und Radwegausbau oder der Einrichtung des Kompetenzzentrums Ökologischer Landbau Baden-Württemberg auf der Hochburg. Als Brückenbauer und Naturfreund geht es für mich vor allem darum, wie erreiche ich auf pragmatischem Weg die Umsetzung der Interessen aus dem Wahlkreis. Das bedeutet Hindernisse überwinden, sich auf Andere zuzubewegen und gemeinsam Lösungen zu finden für die Menschen, für die Natur, für einen lebenswertes und liebenswerten Landkreis und für Baden-Württemberg.“ Der Landesvorsitzende der Grünen Oliver Hildenbrand machte an Hand von vier Schwerpunkten die grüne Politik deutlich. Zuerst einmal setzen sich die Grünen für eine gesunde Natur – für eine lebenswerte Heimat ein. „Wir schützen und bewahren unsere schönen Natur- und Kultur-landschaften. 90 Prozent der Menschen im Land wollen keine Gentechnik auf dem Acker und auf dem Teller. Wir werden konsequent alle landespolitischen Spielräume nutzen, um Baden-Württemberg gentechnikfrei zu halten und die mittelständische bäuerliche Landwirtschaft weiter zu fördern“, so der Landesvorsitzende.
Der zweite Schwerpunkt ist für Hildebrand eine Innovative Wirtschaft, die für ein starkes Land steht. Baden-Württemberg ist die Innovationsregion Nummer Eins in Europa! Damit unsere Unternehmen weiterhin erfolgreich arbeiten können, fördern wir die Märkte der Zukunft, insbesondere die immer mehr nachgefragten grünen Technologien. Die Energiewende und den Ausstieg aus der Atomenergie werden wir konsequent vorantreiben. Klares Ziel ist es, den Ressourcenverbrauch langfristig vom Wirtschaftswachstum zu entkoppeln. Mit Unternehmen und Wissenschaft werden wir eine ambitionierte Ressourceneffizienzstrategie vorantreiben. Grüne Digitalisierungspolitik unterstützt Unternehmen und Handwerk auf dem Weg zur Wirtschaft 4.0. Wir wollen Baden-Württemberg zum Musterland der Digitalisierung machen.“ Als dritten Schwerpunkt hob er die Bedeutung von Familie und Bildungspolitik hervor. Die Rahmenbedingungen gilt es hier weiter zu verbessern. Das bedeutet für Hildenbrand auch einen klaren Kurs in der Bildungspolitik zu halten. „Unser Ziel ist und bleibt ein leistungsfähiges und gerechtes Bildungssystem, in dem jedes Kind mit seinen individuellen Talenten und Fähigkeiten bestmöglich gefördert wird. Gemeinschafts- und Ganztagsschulen werden wir ausbauen, denn sie leisten einen wichtigen Beitrag zu Chancen- und Bildungsgerechtigkeit und sind wichtig für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Nach dem erfolgreichen Ausbau der Kita-Plätze werden wir an der Qualität der Betreuung weiterarbeiten, inklusive Angebote vorantreiben und das erfolgreiche Sprachförderprogramm SPATZ ausbauen. Wir wollen die Unterrichtsversorgung an den Schulen zu 100% sicherstellen.“ Der Landesvorsitzende tritt für eine Offene Bürgergesellschaft und ein lebendiges Miteinander ein. Dies ist unser vierter Schwerpunkt, so Hildenbrand und hier setzen wir weiter auf die Politik des Gehörtwerdens, auf transparente Politik, Bürgerbeteiligung und engagierte Bürger*innen. Deshalb wollen wir ein öffentlich einsehbares Lobbyregister einführen, in das sich alle eintragen müssen, die als Interessenvertretung von Landtag und Landesregierung gehört werden wollen. Wir halten fest an der Einführung einer anonymisierten, individuellen Kennzeichnung von Polizistinnen und Polizisten bei Großlagen, um das Vertrauen zu stärken. Zentrale Herausforderung wird weiterhin die gute Aufnahme und Integration von Flüchtlingen sein. Flüchtlinge sollen schnell Deutsch lernen und fit für den Arbeitsmarkt werden. Wir werden daher Schwerpunkte bei Praktika, Ausbildung, Nachqualifizierungen, frühkindlicher Bildung und Schulbesuch setzen.“
Alexander Schoch schloss mit einem Zitat von Winfried Kretschmann:

„Wir haben gute Ideen, aber wir sind keine Ideologen. Wir sind mutig, aber nicht übermütig. Wir sind pragmatisch, aber nicht beliebig. Wir sind heimatverbunden, aber nicht engstirnig. Und wir sind ehrgeizig, aber nicht eitel…“

 

Verwandte Artikel