Gemeinschaftsschule erfolgreich – Kastelbergschule Waldkirch mit zwanzig Prozent mehr Anmeldungen

Der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch wiederlegt die Behauptung der CDU, der Gemeinschaftsschule (GMS) laufen die Schüler davon.

Wenn sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler an Gemeinschaftsschulen in einem Jahr um 15.000 auf jetzt 35.000 erhöht, ist das der beste Beweis für die weiter steigende Beliebtheit dieser Schulart. Auch die Anmeldezahlen an der Kastelberschule belegen dies. Sie lagen 2014 bei 59 und 2015 sogar bei 71.“, so der Landtagsabgeordnete.

Die CDU will anscheinend noch immer die Gemeinschaftsschule um jeden Preis beschädigen. Dafür ist ihr jedes Mittel recht. „Die gute und engagierte Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer an der Kastelbergschule in Waldkirch beweist, dass das Konzept der Gemeinschaftsschule funktioniert.

Die lautstarke, substanzlose Kritik der CDU trifft die Kastelbergschule und damit direkt die Lehrer, Eltern und Schüler“, so Abgeordnete Alexander Schoch.

Will die CDU tatsächlich die Gemeinschaftsschule wieder abschaffen und unnötige Unruhe in die Bildungspolitik bringen? Endlich ist individuelles Lernen im Land möglich und sollte auch von der CDU nicht mehr verhindert werden.

Abgeordneter Schoch fordert die CDU in der Region auf, klar Stellung zur Gemeinschafts-schule zu beziehen und sich hinter die Schulen in der Region zu stellen.

Es sei wichtig, so Alexander Schoch weiter, dass die Einrichtung von neuen Schulen mit einer regionalen Schulentwicklung gekoppelt ist. „Mit der regionalen Schulentwicklung hat Grün-Rot ein Instrument geschaffen, mit dem gewährleistet wird, dass auch in den ländlichen Regionen alle Schulabschlüsse in erreichbarer Entfernung gemacht werden können.“, sagte Abgeordnete Alexander Schoch.

Verwandte Artikel