v.l.n.r: Produktionsleiter Marc Pflimlin, Bürgermeister Markus Jablonski, Geschäftsführer Ralf Bredenhöller, Alexander Schoch MdL

Schoch besucht die Gemeinde Riegel und den Bio-Hefe Hersteller Agrano

Im Rahmen seiner Landkreistour besuchte der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch (Grüne) zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Riegel Markus Jablonski das Unternehmen Agrano in Riegel.

 

Der Geschäftsführer der Agrano GmbH & Co. KG Ralf Bredenhöller stellte das Unternehmen vor. Dieses entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Bio-Hefeprodukte unter der Marke Bioreal zur gewerblichen Weiterverarbeitung und an den Naturkostfachhandel. Das Unternehmen, das seine Wurzeln in der Schweiz hat, ist seit 1996 in Riegel am Kaiserstuhl ansässig und ist Vorreiter für konsequentes biologisches Backen. Die Bioreal Bio-Hefe ist 3-fach patentiert und wird in einem weltweit einmaligen Verfahren hergestellt. Auf die Frage, ob er an eine Expansion ins Ausland denke, hat Bredenhöller nur eine Antwort: „Wir rocken die Welt von Riegel aus – allein der Mitarbeiter wegen.“ Mittlerweile ist das Unternehmen auf rund 60 Arbeitnehmer – 40 in der Produktion und 20 in der Verwaltung – angewachsen. Die Meisten sind aus der direkten Umgebung; somit ist das Unternehmen in Riegel fest verwurzelt.

 

Durch nachhaltiges Management werden die Produktionsprozesse der Agrano ständig optimiert. Dabei werden u.a. die Ziele Energiesenkung und Umweltschonung verfolgt.

So versorgt die Agrano z.B. durch unter der Elz hindurchführende alte Bierleitungen die ehemalige Riegeler Brauerei mit warmem „Kühlwasser“ zur Beheizung der zwischenzeitlich darin beherbergten Lofts und leistet somit einen Beitrag zur Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts.

 

Der Produktionsleiter Marc Pflimlin führte die mit Schutzkleidung ausgestatteten Besucher durch die Produktionsanlagen und erläuterte dabei die Prozesse, die notwendig sind, um ein Wachstum, also eine Teilung der Hefezellen, zu erzielen. Pflimlin betonte dabei besonders die Notwendigkeit der stetigen Fütterung der lebenden Zellen. Die dabei eingesetzten hochmodernen Anlagen erfordern eine Vielzahl an qualifiziertem Personal. Geeignete Fachkräfte für deren Bedienung zu finden, stelle laut Pflimlin eine Herausforderung dar.

In der an den Produktionsrundgang anschließenden Diskussion kommt auch das aktuelle Thema „Flüchtlinge“ zur Sprache. Bredenhöller sieht in den ankommenden Flüchtlingen eine Chance in Bezug auf den demographischen Wandel der deutschen Bevölkerung. Der Erwerb der deutschen Sprache sei dabei Grundvoraussetzung für eine schnelle Integration.

Um die jungen Flüchtlinge zu integrieren, sind vom Schuljahr 2014/2015 bis zum aktuellen Schuljahr 562 Lehrerstellen von der grün-roten Landesregierung zusätzlich geschaffen worden. Aufgrund der höheren Flüchtlingszahl werden weitere 500 Pädagogen eingestellt, die für die neuen, zusätzlichen Vorbereitungsklassen nötig sind, so Schoch. Um die Menschen, die als Flüchtlinge hier nach Deutschland kommen in den Arbeitsmarkt zu integrieren wird es jedoch noch eine Zeit dauern.

Im Gespräch zu Gemeindethemen mit Bürgermeister Jablonski wurde auch das Thema Rheintalbahn angesprochen. Der Bürgermeister erläuterte die Kernforderungen der Gemeinde an den zukünftigen Neu- und Ausbau der Rheintalbahn. Alexander Schoch nahm die Forderungen der Gemeinde auf und sagte zu, dass es für ihn darum gehe, dass auch für die Gemeinde Riegel das Kriterium eines menschen- und umweltverträglichen Ausbaus der Rheintalbahn gilt.

Verwandte Artikel