Alexander Schoch MdL: Fußball WM 2022 zur falschen Zeit und im falschen Land

Kein Ende mit der Kommerzialisierung der Adventszeit, jetzt setzt man auch noch die Fußball WM in den Advent. Es kann nicht sein, dass sich die Fußballfreunde  zwischen Advent und Fußballweltmeisterschaft ( WM ) entscheiden müssen. Der Wintertermin der WM 2022 in Katar  mit dem Finale am 18. Dezember 2022 verdient den Platzverweis, so Alexander Schoch.

Nicht nur die Vielzahl kritischer Berichte über unzumutbare Arbeitsbedingungen der Beschäftigten von Bauprojekten machen diese WM zu einem  Unding, jetzt stellt die offizielle Terminbekanntgabe  diese WM endgültig ins Abseits.

Ein Land, das die Menschenrechte missachtet und im Verdacht steht, die WM-Vergabe mit Schmiergeld beeinflusst zu haben, dämpft allein schon mal die Fußballbegeisterung. Sport und Menschenrechte werden hier auf dem Altar des „schnöden Mammons“ geopfert.

„Die Spiele müssen nicht in den Winter, sondern in ein anderes Land verlegt werden,  so Alexander Schoch

Es grenzt schon an Rücksichtslosigkeit und Geschmackslosigkeit die Weltmeisterschaft während der Advents- und Weihnachtszeit stattfinden zu lassen.  Man stelle sich vor  das Public Viewing findet auf dem Weihnachtsmarkt statt.  Die nun beschlossene Verlegung der WM in den Dezember erfolgt größtenteils auf dem Rücken der Ligen und der Fans in Deutschland und Europa.

Wie wir die Fifa in den letzten Jahren erleben durften, wird sie keine Rücksichtnahme auf den Advent zeigen, da sich das Gremium der „ehrenwerten Herren“ sich nicht dem Verdacht aussetzen möchte dem Druck der Straße nachzugeben oder sich einzugestehen eine falsche Entscheidung getroffen zu haben. Das Exekutivkomitee gilt als wenig beeindruckbar durch ethische oder kulturelle Argumente, wie wir dies ja auch kennen von der WM 2014 in Brasilien.

Schon für die Ortswahl Katar hätte mindestens die gelbe Karte gegeben werden müssen, aber jetzt mit der Terminfindung muss endgültig dieser WM in Katar die gelb – rote Karte erteilt werden.

Die Entscheidung für Katar ist und bleibt ein großer Fehler der FIFA, für die anscheinend aufgrund ihrer Finanzverstrickungen, ein Entzug der WM nicht in Frage kommt.

Daher muss meines Erachtens dies schwerwiegende Folgen für die Fifa haben, nämlich diese WM muss boykottiert werden und das können nur die Fußballfans erreichen!

Und wenn die FIFA weiter uneinsichtig ist und sich nicht mehr reformieren lässt, dann gibt es nur noch die Möglichkeit, einen neuen Verband zu gründen. Hier sind dann die Europäer gefordert und den Mut zu haben diesen Weg zu gehen, so Schoch.

Verwandte Artikel