Schoch begrüßt das Drängen von Hermann auf Geld für Straßenbau in Winden

In einem erneuten Brief an Bundesminister Dobrindt, hat auf Initiative von Alexander Schoch, der Minister für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg Winfried Hermann (Grüne), den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt (CSU) gebeten unteranderem die Baufreigabe für die B294/Ortsumfahrung Winden zu erteilen. Minister Hermann weist darauf hin, es brauche eine rasche Entscheidung zur Baufreigabe. Da die sachgerechte Planungen für die Vorhaben eine Anlaufphase von ein bis zwei Jahre benötigten. Nur auf diese Weise kann die Landespolitik eine verantwortungsvolle und zielgerechte Straßenpolitik betreiben. Es gibt keinen Grund mehr die Ortsumfahrung hinauszuschieben. Die Priorisierung der Neubauprojekte hat klar und deutlich hervorgehoben, wie wichtig das Projekt Winden ist. Mit dem Bau der Ortsumfahrung B 294 Winden würde der Lückenschluss auf der B 294 mit einem hohen Entlastungspotenzial vorgenommen werden. „Der Ausbau entlastet die Bürgerinnen, Bürger und die Umwelt in Winden von Lärm und Stau. Von einer besseren Infrastruktur profitiert die Lebensqualität der Menschen und die Wirtschaft vor Ort.“, so der Grüne Landtagsabgeordneter Alexander Schoch.

Bei einer Ablehnung der Mittel für den Bau neuer Bundesstraßen droht die Gefahr, dass das Land in den kommenden Jahren die zur Verfügung stehende Bundesmittel nicht abrufen könne, weil keine Baumaßnahmen in Arbeit seien.

Schreiben an Dobrind von Hermann:

[gview file=“https://alexander-schoch.de/wp-content/uploads/2015/02/7320_EB_398_Schreiben_an_Bundesminister_Dobrindt_MdB.pdf“]

Verwandte Artikel