Förderung des Integrationsministeriums geht in die dritte Runde: Stadt Waldkirch und Kreis Emmendingen wurden auf die Förderprojektliste gewählt

Der grüne Landtagsabgeordnete Alexander Schoch freut sich über das Ergebnis der Förderprojekte für kommunale Integrationsstrukturen und nachhaltige Projekte. Seit 2013 unterstützt das Land mit einem Förderprogramm (VwV-Integration) die Integrationsarbeit auf kommunaler Ebene. In der Förderrunde 2015 erhalten insgesamt 100 Projekte im Land ein Gesamtfördervolumen von über 3,3 Millionen Euro. Im Landkreis Emmendingen wird das Projekt der Stadt Waldkirch mit 52.500 € zur Aufstockung der Integrationsbeauftragte und das Projekt des Kreises Emmendingen mit 15.000 € zur Integration von Migranten gefördert.
Es leben viele Menschen der unterschiedlichsten Kulturen und Herkunftsländern in Baden-Württemberg und im Landkreis Emmendingen. Für Alexander Schoch ist die Förderung ein wichtiger Schritt für ein friedliches Miteinander in unserer Gemeinschaft. Es werden Projekte honoriert, die versuchen die Barrieren des Unbekannten mit dem Ziel abzubauen, dass jeder Mensch sich auf unsere vielfältiger gewordene Gesellschaft noch besser einstellen kann. Gegenseitige Spannungen können nur abgebaut werden, wenn Kompromisswege gefunden werden. „Unsere Gesellschaft muss sich seine Toleranz, seinen Respekt und die Akzeptanz bewahren und weiter ausbauen. Unsere Gemeinschaft und der gute Umgang miteinander sollte in vieler Hinsicht unserer wichtigstes Gut sein. Daher ist es wichtig das die Integration ein gesamtgesellschaftlicher Prozess ist. Jeder – Migrantinnen und Migranten, die Einheimischen und die schon länger hier lebenden Menschen – sind gefordert“, so Schoch. Bei der Steuerung des Prozesses und der Koordinierung der vielen in den Kommunen bestehenden Aktivitäten und Initiativen zu lokalen Integrationskonzepten können Integrationsbeauftragte und Integrationsanlaufstellen helfen.

Verwandte Artikel