Jugendgemeinderäte im Landtag in Stuttgart.

Jugendgemeinderäte im Landtag in Stuttgart.

18. Dezember 2014: „Etwas andere „Plenarsitzung“ – Jugendgemeinderat aus Waldkirch und Denzlingen besucht den Landtag“

Die Gruppe wurde von dem Besucherdienst durch den Landtag geführt.

Im Plenarsaal durften die Jugendlichen in die Rollen der Politiker schlüpfen und dessen Plätze einnehmen. Sie wählten demokratisch Ihren Landtagspräsidenten. Der neu gewählte Präsident führte unter Einsatz der Parlamentsglocke souverän durch weitere Wahlen, wie die Wahl des Ministerpräsidenten. Den Jugendgemeinderäten wurde die Arbeit der Stenografen vorgestellt, die eine Schreibgeschwindigkeit von über 300 Silben pro Minute beherrschen. Zu der etwas anderen „Plenarsitzung“ kam dann der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch hinzu. Der Grünen-Abgeordnete berichtete von seiner Arbeit im Landtag und im Wahlkreis und erläuterte seine Sprecherfunktionen z. B. als energie- und arbeitsmarktpolitischer Sprecher, sowie über seine Arbeit im Petitionsausschuss. Der Abgeordnete erläuterte die Arbeit der Mitarbeiterinnen im Büro in Stuttgart und im Wahlkreisbüro. Anschließend beantwortete Schoch viele Fragen seiner Besucher aus dem heimischen Wahlkreis zu landespolitischen, regionalen und vor allem auch schulpolitischen Themen.

Aber auch persönliche Fragen stellten die Jugendgemeinderäte, wie ob er schon immer Politiker werden wollte und ob ihm seine Abgeordnetentätigkeit Spaß bereite, was seine Hobbies sind bis zur Frage nach dem Auto, das der Landtagsabgeordnete fährt.

Der Kontakt zu vielen unterschiedlichen Menschen und die Gestaltungsmöglichkeit in der Regierungsverantwortung machen die Arbeit als Landtagsabgeordneter besonders attraktiv, hob Alexander Schoch hervor.

Nach dem Informationsgespräch im Parlament führte Alexander Schoch die Jugendgemeinderäte aus Denzlingen und Waldkirch durch die Räumlichkeiten der Grünen Fraktion und den Fraktionssitzungsraum, wo die Haltung der Fraktion zu wichtigen politischen Themen beraten und beschlossen werden um in der Plenarsitzung die Haltung der Fraktion deutlich zu machen.

Diese eintägigen Informationsfahrten für politisch Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden zweimal im Jahr angeboten. Sie sind für die Teilnehmer komplett kostenlos, erklärt Schoch. „Die Besucherfahrten dienen der politischen Information und sollen dazu beitragen, die Arbeit der Abgeordneten und der Regierung transparenter zu machen und Einblicke in die Arbeitsweise von Landtag und Landesregierung zu geben“, so der Abgeordnete.

Die nächste Besucherfahrt zum baden-württembergischen Landtag findet voraussichtlich im Juli 2015 statt. Die Möglichkeit sich für diese Fahrt anzumelden, wird rechtzeitig über die Medien bekannt gegeben.

Verwandte Artikel