Grünen-Abgeordnete werben für natürliche Geburt

Grünen-Abgeordnete werben für natürliche Geburt

Vor dem Hintergrund der aktuellen Zahlen im Rechenschaftsbericht des Kreiskrankenhauses zu den Geburten im Kreiskrankenhaus und dem hohen Anteil der Kaiserschnitte, führte der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch ein Gespräch mit der Ausschussvorsitzenden des Sozialausschusses des Landtags und den Hebammen im Landkreis.

Der Emmendinger Landtagsabgeordnete kritisiert die Entwicklung, dass immer mehr Kinder per Kaiserschnitt auf die Welt kommen. In Baden-Württemberg lag der Anteil der Kaiserschnitte in den 90iger Jahren bei rund 14 Prozent, heute bei 33 Prozent, berichtet Schoch. „Im Landkreis lag der Anteil der Kaiserschnitte bei 224 von 606 Geburten und somit bei fast 37 Prozent– dass ist sogar über dem Landesschnitt,“ so der Grünen-Politiker.

In einem Gespräch mit den Hebammen aus dem Landkreis Emmendingen diskutierte Schoch gemeinsame mit gesundheitspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion und Vorsitzende des Sozialausschusses, Bärbl Mielich über die berufliche Situation der Hebammen und das Thema natürliche Geburt. Die beiden Abgeordneten warben insbesondere für die Kampagne „Natürliche Geburt“ der Landesregierung, die auf Initiative von Bärbl Mielich ins Leben gerufen worden ist. Diese soll dazu beitragen die Vorteile einer natürlichen Geburt für werdende Mütter wieder in den Vordergrund zu rücken.

Für Bärbl Mielich und Alexander Schoch muss die Zusammenarbeit und Beratung durch die Klinik, die Ärzte und Hebammen deutlich verbessert werden, denn nicht selten spielen Verunsicherung und Angst bei der Entscheidung gegen eine natürliche Geburt eine große Rolle. Mit der Kampagne zur natürlichen Geburt soll gegengesteuert werden und Mut gemacht werden.

Verwandte Artikel