Ministerpräsident Winfried Kretschmann besucht den Landkreis Emmendingen zu dessen 75. Geburtstag

Ministerpräsident Winfried Kretschmann stattete dem Landkreis Emmendingen zu dessen 75.jährigen Bestehen einen Besuch ab. Auf seiner Tour durch den Landkreis machte der Ministerpräsident in der Stadt Herbolzheim, bei dem Unternehmen Inomed in Emmendingen, im Landratsamt Emmendingen sowie auf einem Bürgerempfang in Denzlingen halt. Winfried Kretschmann äußerte sich während seines Besuches unter anderem zu folgenden Themen:

Lärmschutz und Rheintalbahn in Herbolzheim

Kretschmann verdeutlichte, dass das Land Baden-Württemberg sich am Lärmschutz beteiligen würde. Es kann aber nicht sein, das der Bund und die Bahn nicht menschen- und umweltfreundliche planten und dann den Ländern die Forderung gestellt würde, dass nur mit deren Geld eine gute Planung durchgeführt würde. Kretschmann machte klar, dass die Bahn durch die Güterzugtrasse gutes Geld verdienen werde. Aus diesem Grund sei sie verpflichtet menschenfreundlich zu bauen.

Ortsumfahrung B294 im Landratsamt Emmendingen

Auf die Forderung nach einem schnellen Ausbau der Ortsumfahrung Winden entgegnete Kretschmnann, dass man mehr bauen könnte, wenn der Bundesverkehrsminister Ramsauer mehr Geld geben würde und versprach mehr Druck auszuüben.

Tempo beim Ausbau der Windenergie im Landratsamt Emmendingen

Ministerpräsident Kretschmann verwies darauf, dass die Landesregierung gegen viele Bestimmungen nichts unternehmen könne. „Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht“, so der Ministerpräsident zu den teils langfristigen Verfahren, die für den Bau von Windrädern von Nöten sind.

Ausgleichsstock im Landratsamt Emmendingen

Auf die Sorge, dass die Zuschüsse des Ausgleichsstock sinken würden, verdeutlichte Ministerpräsident Kretschmann, dass es in Zukunft den Ausgleichsstock als auch das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum in Zukunft geben werde.

Folgend finden Sie Eindrücke von dem Besuch des Ministerpräsidenten im Landkreis Emmendingen

Verwandte Artikel