Schoch sieht in der Förderung des Emmendinger Kreiskrankenhauses eine Verbesserung des Gesundheitsstandortes Emmendingen

Der Landtagsabgeordnete Alexander Schoch begrüßt die Förderung des Kreiskrankenhauses Emmendingen mit einer Fördersumme von 23,54 Millionen Euro durch die grün-rote Landesregierung. Der dadurch ermöglichte Ausbau des Kreiskrankenhauses trägt zu einer deutlichen Verbesserung der stationären Gesundheitsversorgung im Landkreis Emmendingen bei, verdeutlicht Schoch, der auch gleichzeitig Mitglied des Sozial- und Krankenhausausschusses des Emmendinger Kreistags ist.

Gerade in einem durch den Ländlichen Raum geprägten Landkreis wie Emmendingen, nimmt das Kreiskrankenhaus, mit seinen hohen Qualitätsstandards, eine zentrale Rolle für die gesundheitliche Versorgung der Bürgerinnen und Bürger ein. Die Förderung durch die grün-rote Landesregierung sichert den wichtigen Krankenhausstandort und damit die gesundheitliche Versorgung des Landkreises.

Das Land hat in seinem aktuellen Jahreskrankenhausbauprogramm 19 besonders dringliche Krankenhausbauvorhaben ausgewählt, die mit der Unterstützung verwirklicht werden können. Mit einem Volumen von insgesamt 250 Millionen Euro unternimmt die Landesregierung erhebliche Anstrengungen, um wichtige Vorhaben voranzutreiben und den Gesundheitsstandort Baden-Württemberg weiter zu stärken, stellt der Grüne Landespolitiker Schoch fest.

Verwandte Artikel