Schoch bittet Unternehmen in der Region um Unterstützung für Schleckerbeschäftigte

Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion Alexander Schoch, bittet die Wirtschaft der Region zu prüfen, ob die von der Pleite der Drogeriekette Schlecker betroffenen Mitarbeiterinnen eingestellt werden können. Der Landtagsabgeordnete appelliert insbesondere an den Einzelhandel und an die Großhandelsketten, den betroffenen Frauen eine Chance zu geben. Mit Blick auf die bereits bei der ersten Welle entlassenen Beschäftigten sagte er weiter, dass sich gezeigt habe, wie schwer es für viele sei, wieder einen Job zu finden. Es ist für Alexander Schoch ungeheuerlich wie das Unternehmen Schlecker durch Missmanagement die Existenzen vieler Arbeitnehmerinnen, auch im Landkreis Emmendingen gefährdet.

Verwandte Artikel